Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1594512
Seite: 1 | Antworten | neues Thema
Thema: Tornado Niesky - Wild Boys Chemnitz - Pokalrunde
Beiträge: 488
Dabei seit: 22.10.06
23.02.13, 21:35 Uhr zitieren
6:2 Sieg der Tornados gegen die Wild Boys aus Chemnitz

Bei traumhaftem Winterwetter kam es am heutigen Samstag-Abend zum 1.Aufeinandertreffen der Tornados aus Niesky und den Wild Boys aus Chemnitz. Zu Beginn des Spieles noch bei mäßigem Schneefall, der jedoch im Laufe des Spieles nachließ und im 3.Drittel ganz aufhörte. Vor einer Woche hatten sich beide Teams in Chemnitz gegenüber gestanden, heute nun das erste Spiel der Pokalrunde nach dem Modus Best of five. Ein Sieg sollte also her, um sich eine gute Ausgangsposition für die weiteren Spiele zu schaffen. Die Vorzeichen standen gut, der Kader breit aufgestellt. 264 zahlende Zuschauern + VIP sahen dann ein Spiel, was hart umkämpft und an Spannung kaum zu überbieten war. Bei den Chemnitzern hatte sich das Lazarett merklich gelichtet, so dass auch sie wieder mit 3 Reihen agieren konnten. Das Ergebnis am Ende täuscht etwas über den wahren Spielverlauf hinweg, aber es zählt hier nur der Sieg.

Erwartunsggemäß stand Ivonne Schröder im Tor, bei den Gästen Elmar Trautmann, der für den zur Zeit in Dresden spielenden Albrecht ins Tor rückte. Die Eisfläche konnte vor Spielbeginn nicht gewischt werden, das erschwerte das Spiel für beide Teams. Chemnitz kam erst einmal besser ins Spiel und hatte schon in der ersten Minute zwei Möglichkeiten zum Tor. HSR Nöller, der sich wieder einmal sehr wichtig nahm an diesem Abend, gab den Gästen in der 3.Minute eine Strafe, die aber von den Tornados nicht genutzt werden konnte. Viele Stockfehler, ungenaues Passspiel, sorgloses Agieren in der Abwehr, wenig (kein) Pressing ermöglichte es immer wieder, dass die Gäste das gefährlicher Team war. 2 Strafen gegen Marcel Linke und Vitja Jankovych, der zudem noch eine 10 Minutenstrafe erhielt, brachte die Gäste in doppelte Überzahl und den Tornados das 0:1. Lukas Komarek erzielte aus Mittelstürmerposition, völlig frei stehend das Tor für die Gäste. Den Dreiangelschuss konnte Ivi leider nicht verhindern. Niesky nur mit sporadischen Gegenangriffen und mit zu wenig Power. Schüsse meist harmlos oder eine Beute des guten Trautmann. Chemnitz war dem 2.Treffer näher, als die Gastgeber. 5 Minuten vor Drittelende noch einmal Überzahl für Niesky. Es wurde ein gutes Powerplay gespielt, allein es fehlt der Abschluss. Die Gäste überstanden die Unterzahl und machten dann gehörig Druck. Die Tornados schwammen und standen beim 0:2 völlig neben sich. Das fiel reichlich 2 Minuten vor Drittelende. Florian Brenninger umkurvte sämtliche Tornadospieler,
wie Slalomstangen, konnte dann auch Ivi ausspielen und erhöhte auf 2:0. In der letzten Minute erhielten die Gäste ein Strafe und die Tornados haben 3 mal die Chance zum Anschlusstreffer, nutzen sie aber nicht. Stattdessen erhielt Marco Noack vom übermotivierten HSR eine 10-Minutenstrafe. Mit 0:2 ging es in die Pause. Das sah erst mal nicht gut aus. Aber die Tornados haben Steigerungsmöglichkeiten, das blieb die Hoffnung für das weitere Spiel.

Das 2.Drittel begann, etwas überraschend, mit einem Torhüterwechsel bei den Tornados. Ivi war zwar völlig schuldlos an den Gegentoren, aber vielleicht wollte Theo die Mannschaft wachrütteln und auffordern auch nach hinten mehr zu tun. Die Tornados begannen mit wesentlich mehr Engagement und hatte durch Fredi in der 22.Minute die erste gute Möglichkeit zum Anschluss. Und sie blieben jetzt am Drücker, Brille in der 26. mit einer Chance. Dann wieder der HSR mit Strafen gegen beide Teams und der 3. Zehner gegen Niesky. Diesmal Greule der "Glückliche". In der 28.Minute endlich der Anschlusstreffer. Brille passt auf Kulle und der zieht trocken ab zum Anschlusstreffer. Der fiel bei 4 gegen 4, aber sah aus wie in Überzahl erzielt, so stark der Druck der Gastgeber. Die Tornados blieben jetzt der Herr im Hause und wollten den Ausgleich. Eine Strafe gegen Chemnitz in der 31.Minute kam ihnen da gerade recht. Praktisch im zweiten Anlauf gelang dies durch ein schön herausgespielten Treffer in der 33.Minute. Moschner legte mustergültig auf und Kulle erzielte den vielumjubelten Ausgleich. Die Tornados wollten jetzt mehr und es begann ein Schwimmfest im Chemnitzer Drittel. Leider fehlte die Präzäsion, es blieb beim 2:2 und weitere Strafen für beide Teams sorgten immer wieder für Unterbrechungen, so dass das 2.Drittel ohne weitere Tore zu Ende ging. Glück für die Tornados, dass Michal Vymazal vier Minuten vor Drittelende einen 3 auf 1 Konter nicht nutzen kann. Für das letzte Drittel war also noch alles drin für beide Teams.

Das letzte Drittel hatte es dann in sich. Der Schneefall hatte ganz aufgehört, das Eis war hervorragend zubereitet. Beide Mannschaften gingen mit 4 gegen 4 ins Drittel, da die Strafen aus dem 2. noch abzusitzen waren. Niesky blieb die spielbestimmende Mannschaft, hatte dann allerdings eine Unterzahl zu überstehen, weil Levi auf die Bank musste. Die Unterzahl überstanden wir schadlos. In der 47.Minute haben die Wild Boys bei einem Alleingang die Chance zur erneuten Führung. Clemi kann aber abwehren und macht in der Folge ein starkes Spiel. Die Tornados bekommen eine weitere Überzahl in der 48.Minute, doch bis zum letzten Wechsel passiert nichts mehr. Die Spannung bleibt erhalten, wer schießt das nächste Tor? Chemnitz hat dazu in der 51.Minute die Riesenmöglichkeit bei einem 3:1 Angriff. Wieder ist Clemens zur Stelle. Die Tornados haben in der 53.Minute die Großchance. Greule passt auf den mitgelaufenen Stürmer, doch der Schuss geht vorbei. In der 54.Minute fällt das 3:2 ohne Vorankündigung und aus dem Nichts. Der Puck wird tief ins Chemnitzer Drittel gespielt, der Verteitiger kann nicht klären, Puckgewinn durch Janko und Pass zu Moschner, der mit einem abgefälschten Schuss die Führung erzielt. Die Tornados wollen den Sack nun zubinden. Wieder hat Fredi die Möglichkeit, scheitert aber erneut. Im Gegenzug hat Chemnitz die Ausgleichschance, scheitert aber. Das Tor wird bei dieser Aktion verschoben und es gibt Bully im Tornadodrittel. Aus diesem entsteht das nächste Tor der Tornados. Bullygewinn, Pass über Janko und Moschner zu Tilla, der völlig frei und allein aufs Tor zuläuft, Trautmann auspielt und zum 4:2 einlupft. Eine Vorentscheidung. Nur eine Minute später haben die Tornados die Möglichkeit zur Resultatsverbesserung, scheitern aber. Eine Strafe gegen Mojmir Musil bringt Chemnitz die Überzahl und die vielleicht letzte Möglichkeit, das Spiel doch noch zu drehen. Sie nehmen die Auszeit und sofort der Torwart vom Eis. Bei 6 gegen 4 spielt Chemnitz ein Icing und muss den Torwart erst mal wieder ins Spiel nehmen. Doch beim Versuch, das Eis zu verlassen und einen zusätzlichen Spieler zu bringen, geht der Schuss nach hinten los, bzw. ins leere Tor. Da war Trautmann gerade auf dem Weg zur Bank, aber noch auf dem Eis. Marcel Linke der Torschütze zum 5:2. Chemnitz gab sich nicht auf, hatte in der letzten Minute noch zwei mal die Möglichkeit zur Verkürzung des Resultates. 5 Sekunden vor Spielende kann Levi nach schöner Einzelleistung sogar auf 6:2 erhöhen, das Endergebnis.
Am Ende ein verdienter Sieg, weil die Tornados zwei Drittel klar dominierten und dann auch die Tore schossen. Nach dem Spiel kann man allerdings nicht ausschließen, dass es eine verdammt knappe Kiste werden (bleiben) wird und ein 5.Spiel nicht unmöglich ist. Am morgigen Tag ist das zweite Spiel. Drücken wir die Daumen, dass die Tornados da vielleicht noch einmal siegen, dann könnten sie nächsten Samstag alles perfekt machen. Doch ein Spaziergang wird das mit Sicherheit nicht.  
Beiträge: 34
Dabei seit: 28.11.08
23.02.13, 23:21 Uhr zitieren
Danke Conny für deinen super Spielbericht (wie immer). Man kann sich sehr schön in das Spiel hinein versetzen. Leider konnte ich es nicht live erleben. Ich warte allerdings immer auf deinen präzisen Spielbericht, wo immer man gerade auf dieser Welt sich befindet. Dafür sollte dir auch mal in aller Form gedankt werden.
Viel Erfolg morgen bei deinem 2. Hobby dem Tischtennis beim TTV Niesky 1. Mannschaft.
Beiträge: 1802
Dabei seit: 22.09.06
23.02.13, 23:52 Uhr zitieren
connys bericht sagt eigentlich alles, nur der torwartwechsel war absolut richtig und nachvollziehbar. ivi hatte nicht den besten tag und schuldlos? naja, sagen wir mal, haltbar waren diese und an jedem anderen tag hätte sie die auch. clemens war heute absolut über sich hinaus gewachsen, topleistung, ohne die anderen leistungen zu schmälern. morgen wirds denke ich wieder über weite strecken eng, entscheidend die schlussphase.
Beiträge: 1993
Dabei seit: 22.09.06
375623383Puckschubser
24.02.13, 00:19 Uhr zitieren
@conny,
lass dir nicht wieder von der SZ und anderen deinen Bericht klauen! Oder lass dir es gut bezahlen! /js/mce/plugins/emotions/img/smiley-wink.gif




Glückwunsch an unsere Tornados zum am Ende hoch-verdienten Sieg!

Im ersten Drittel sind die geschätzten 500 Zuschauer wieder einmal nicht mit dem Haare-raufen fertig geworden! Was da wieder einmal für Chancen liegen gelassen wurden, geht ja gar nicht!
Aber ab Drittel zwei waren die Tornados wieder da und haben gezeigt, was sie können! Man muss auch sagen, das den Tornados konditionell so schnell keiner etwas vormacht. Dafür gebührt unserem Fitness-Coach  Detlef Kasper auch mal ein großes Lob!
Ein ganz großes Lob auch an unseren Coalie Clemens Ritschel! Toll was der Junge heute gezeigt hat. In ihm steckt auf jeden Fall eine Menge Potenzial!

Ach ja, die vollgekackte Russenkappe Schiri Noeller war ja der Witz schlecht hin! Hilfe! Wie man so eine Pfeife auf die Menschheit loslassen kann, bleibt mir ein Rätsel! /js/mce/plugins/emotions/img/smiley-yell.gif
________________________
Hüte dich vor Sturm und Wind, erst recht vor Tornados wenn sie aus Niesky sind!!!
http://www.ja-pics.net/images/full/74/12166e97c.jpg
Beiträge: 16
Dabei seit: 14.11.08
24.02.13, 08:28 Uhr zitieren
Auch ich war gestern im Stadion und habe mich über Göran Noeller's Entscheidungen mehr als gewundert. Gibt es eigentlich von Seiten des ELV Möglichkeiten diesen Schwach..... zu bewerten und so vielleicht eine Klasse tiefer zum lernen zu schicken? Ich möchte nicht von Geschmäckle reden, aber die Nieskyer Strafen fielen immer zu sehr günstigen Zeiten......
Beiträge: 160
Dabei seit: 15.02.08
cop262
24.02.13, 09:27 Uhr zitieren
Da er auch in der 2. Bundesliga als Hauptschiri tätig ist, würde er am Ende noch mehr Spiele bei uns pfeifen! Wer will das schon?
Beiträge: 1802
Dabei seit: 22.09.06
24.02.13, 10:24 Uhr zitieren
ich glaube mich an worte eines weisen mannes aus muskau zu erinnern, der mir erzählte, dass herr noeller sogar auf die del vorbereitet werden soll...das war gestern auf jeden fall eine empfehlung
Beiträge: 78
Dabei seit: 20.10.06
24.02.13, 14:19 Uhr zitieren
Zitat: cop262
Da er auch in der 2. Bundesliga als Hauptschiri tätig ist, würde er am Ende noch mehr Spiele bei uns pfeifen! Wer will das schon?

Hilfe - wir nicht. Also bleibt uns nur wegloben. /js/mce/plugins/emotions/img/smiley-wink.gif
Beiträge: 16
Dabei seit: 14.11.08
24.02.13, 20:39 Uhr zitieren
Uns würde ja schon reichen nach J...dorf! Oder? Wer ist denn heute der Mann an der Pfeife gewesen?
Beiträge: 488
Dabei seit: 22.10.06
24.02.13, 20:41 Uhr zitieren
Tornados siegen mit 5:3 gegen die Wild Boys Chemnitz

Damit haben die Tornados mit zwei Siegen die Nase vorn. Am Samstag sollte dann mit einer konzentrierten Leistung der Sack zugebunden werden. Vor allem im letzten Drittel zeigten die Tornados offensichtlich wieder ihre sehr gute körperliche und konditionelle Verfassung. Starker Mojmir Musil der allein drei Treffer zum Sieg beisteuerte. Er wird immer mehr zum Vollstrecker und vollzog eine Wandlung vom Vorbereiter zum Schützen wichtiger Treffer. Freuen wir uns auf nächsten Samstag und bereiten der Mannschaft im voraussichtlich letzten Spiel der Saison im Waldstadion
einen würdigen Saisonausklang.
Beiträge: 1993
Dabei seit: 22.09.06
375623383Puckschubser
24.02.13, 20:43 Uhr zitieren
Zitat: Zuschauer
 Wer ist denn heute der Mann an der Pfeife gewesen?

Schoch!

Glückwunsch Tornados!  Aber warum immer solche Herzkasperspiele?
Aber egal, die halbe Miete ist rein und kommenden Samstag den Sack zu machen!
________________________
Hüte dich vor Sturm und Wind, erst recht vor Tornados wenn sie aus Niesky sind!!!
http://www.ja-pics.net/images/full/74/12166e97c.jpg
Beiträge: 16
Dabei seit: 14.11.08
24.02.13, 20:46 Uhr zitieren
Nach dem gestrigen Spiel immer erst das dritte Drittel abwarten..... So wie sie sich jetzt präsentieren, sind die ersten 40 nur Warmlaufphase. Glückwunsch Tornados und vor allem Mosna!

Da gibt es nächsten Sonnabend zwei Final's. Die Mädchen B des HC Niesky 1920 spielen ab 10:00 Uhr in der Halle an der Bahnhofsstraße um die sächsische Krone und danach im Waldstadion die Tornados. Also Hockey pur auf Parkett und Eis!
Beiträge: 1802
Dabei seit: 22.09.06
24.02.13, 20:54 Uhr zitieren

Zitat: Bane
...morgen wirds denke ich wieder über weite strecken eng, entscheidend die schlussphase.

kann mich nur selbst zitieren, glückwunsch an die tornados! super sache! bis samstag zum 3. und hoffentlich letzten spiel im viertelfinale
Beiträge: 1802
Dabei seit: 22.09.06
25.02.13, 10:28 Uhr zitieren
spielbericht chemnitz einige lustige passagen sind auch dabei/js/mce/plugins/emotions/img/smiley-smile.gif  vor allem großkotz albrecht
Beiträge: 1993
Dabei seit: 22.09.06
375623383Puckschubser
25.02.13, 17:27 Uhr zitieren
Hier ein kleines Video zum letztem Pokalspiel in Chemnitz. KLICK
________________________
Hüte dich vor Sturm und Wind, erst recht vor Tornados wenn sie aus Niesky sind!!!
http://www.ja-pics.net/images/full/74/12166e97c.jpg
Beiträge: 22
Dabei seit: 29.09.08
02.03.13, 18:56 Uhr zitieren
Habt ihr wireless Ausfall oder warum geht Pointstreak nicht, gruss aus chemnitz
________________________
Überall auf dieser Welt ein Preusse wohntDer WildBoy
Beiträge: 22
Dabei seit: 29.09.08
02.03.13, 18:58 Uhr zitieren
na jetzt funzt es wieder mal...
________________________
Überall auf dieser Welt ein Preusse wohntDer WildBoy
Beiträge: 34
Dabei seit: 26.12.09
02.03.13, 20:55 Uhr zitieren
Glückwunsch an Euch zum erreichen des Halbfinals. Ich wünsche uns schöne Derbys./js/mce/plugins/emotions/img/smiley-laughing.gif
________________________
Ein Jonsdorf ist ein Kurort im Zittauer Gebirge mit Eishalle  mit Dach/js/mce/plugins/emotions/img/smiley-wink.gif
Beiträge: 488
Dabei seit: 22.10.06
02.03.13, 21:11 Uhr zitieren
2:1 Sieg der Tornados mit der Brechstange gegen Wild Boys Chemnitz

Am Samstagabend trafen die Tornados im vermutlich letzten Heimspiel der Saison auf die Wild Boys aus Chemnitz. Nach zwei Siegen war noch ein dritter nötig, um ins Pokal-Halbfinale einzuziehen. Und das war kein Spaziergang. Die Chemnitzer hatten im Vorfeld angekündigt, sich so teuer wie möglich in Niesky zu verkaufen. Und so war es dann auch. Bei herrlichem Eishockeywetter hatten noch einmal 504 Zuschauer + VIPs den Weg ins Stadion gefunden. Vor dem Spiel gedachten die Spieler und Zuschauer dem am Montag verstorbenen Ehrenvorsitzenden Manfred Junker mit einer Schweigeminute.

HSR in diesem Spiel Sportfreund Hedwig. Die Tornados begannen mit Clemens Ritschel im Tor, bei den Gästen war Louis Albrecht nach seinem Ausflug zu den Eislöwen Dresden wieder im Chemnitzer Tor. Die Tornados bagannen kontrolliert. Nach den jeweiligen Rückständen in den beiden ersten Spielen war Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. In der 2.Minute hatten die Chemnitzer bei einem 3 auf 1 Angriff ihre erste Tormöglichkeit, da hatten wir bereits das erste Mal Glück. Doch die Tornados steigerten sich und übernahmen die Initiative. Die Chemnitzer jedoch bei ihren schnellen Gegenstößen immer gefährlich. Vor allem Michal Vymazal kurbelte stets das Chemnitzer Spiel an und schien fast nie auf der Bank zu sitzen. Die Tornados erarbeiteten sich Chancen, aber so richtig wollte es vorerst nicht laufen. Alles blieb zu ungenau oder Albrecht war zur Stelle. Das Schussverhältnis im 1.Drittel sprach eine klare Sprache (13:7), aber Tore blieben Fehlanzeige. In der 16.Minute gabs die ersten Strafen, je eine für jedes Team. Und Chemnitz war in dieser Phase der Führung durchaus näher, als die Tornados. Doch Clemi hielt, was zu halten war. Das Spiel spannend, bis zur Pause, es blieb 0:0 und noch alles offen für beide Mannschaften.

Im 2.Drittel gingen die Tornados etwas zielstrebiger ins Spiel. Nach einer Minute gabs einen Maskentreffer und eine kurze Spielunterbrechung. Genau nach 22.Minuten strapazierten die Gastgeber  erneut das Glück, als die Wild Boys einen 2 auf 1 Angriff und der 100%igen Chance zum Tor nicht nutzen konnten. Clemens rettete ganz stark. In der 23.Minute gabs die erste Unterzahl für die Tornados, da Levi auf die Strafbank musste. Zum Powerplayaufbau kam es vorerst nicht, weil Marcel Linke per Steilpass in Richtung Chemnitzer Tor einen Konter lief. Er konnte nur regelwidrig zu Fall gebracht werden und erhielt einen Penalty zugesprochen. Und diesen nutzte er zur 1:0 Führung für seine Mannschaft. Endlich! Niesky blieb in Unterzahl und konnte sich mit einem Schlenzer des Pucks aus dem eigenen Drittel befreien. Ein Chemnitzer Spieler wurde dabei am Kopf getroffen und blieb verletzt auf dem Eis liegen. Leider nutzte das eine Fangruppe der Tornados zu unpassenden Sprechgesängen, was nicht nur mir unheimlich peinlich war. Der Beifall des Publikums für den Chemnitzer Spieler, als er vom Eis lief, zeigte, dass viele Zuschauer hier der Fairness den Vorzug gaben. Danke. Die Unterzahl überstanden wir und hatten in der 26.Minute durch Marco Noack die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Das klappte leider nicht und Chemnitz wurde stärker. Sie drückten jetzt stärker auf den Ausgleich und es schien nur eine Frage der Zeit. Mehrfach konnte sich Clemi auszeichnen, doch in der 28.Minute war er machtlos, als Pierre Gläser den Puck irgendwie im Nachsetzen ins Tor beförderte. Die nächsten Minuten gehörten weiter den Gästen, die nun drauf und dran waren, die Führung zu erzielen. Zum Glück, war es nur ein kurzes Strohfeuer und die Tornados besannen sich ihrer Stärken. Doch nun übertrafen sich die Tornados im Auslassen ihrer Chancen und Albrecht rückte mehr und mehr in den Blickpunkt des Geschehens. Unglaublich, wie der hielt und die Tornados sich reihenweise die Zähne an ihm ausbissen. Und da waren richtig gute Möglichkeiten dabei. Ein Alleingang Moschners wurde durch Foul unterbunden und Chemnitz erhielt in der 36.Minute eine Strafe. Die Tornados mit gutem Überzahlspiel, doch Albrecht immer zur Stelle. Es war zum Haare raufen. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht. Das Drittel endete 1:1, aber ein 3:1 oder 4:1 hätte dem Spielverlauf wohl eher entsprochen. Das letzte Drittel musste (sollte) also die Entscheidung bringen.

Das letzte Drittel der Tornados ist ja legendär. Die Chemnitzer können ein Lied davon singen. Hatten sie doch in den beiden Pokalspielen jeweils 4 Tore zulassen müssen. Wir konnten also optimistisch sein. Die Tornados erhöhten den Druck und Chemnitz konnte sich kaum befreien. Eine Strafe in der 43.Minute brachte den Tornados die nächste Überzahl. Der Druck nahm noch zu aber das Vergeben dieser Chancen war bei dem Spielstand mehr als fahrlässig. So wechselten die Mannschaften beim Stand von 1:1 nach 50 Minuten nochmals die Seiten. Die Tornados wollten die Entscheidung nun erzwingen und holten die Brechstange raus. Schüsse aus allen Lagen, Druck ohne Ende. In der 52.Minute endlich die erlösende Führung. Bully im Chemnitzer Drittel, Pass von Kaupe vors Tor und Levi vollendet unhaltbar. Der Jubel entlud sich, wie ein Vulkan. 2:1 und nur noch reichlich 8 Minuten. Die Tornados schickten sich vorerst an, weiter nach vorn zu spielen und nicht das Ergebnis zu sichern. Damit waren sie gut beraten. Doch 6 Minuten vor Spielende lagen die Nerven bei einigen Spielern blank. Leider hatte auch Kulle seine nicht im Griff und hatte Glück, nur für 2+2 Minuten vom Eis zu müssen. Die Chemnitzer traf es wesentlich härter. Lukas Komarek und Michal Vymazal erhielten zu den kleinen Strafen auch noch Disziplinarstrafen. Die Lage wurde unübersichtlich. Das Spiel lief weiter und Vymazal spielte weiter, obwohl er hätte auf der Bank sitzen müssen. Dafür bekam er unter anderem eine Spieldauerstrafe und weil die Gäste ewig keinen Spieler auf die Strafbank setzten, erhielten sie zusätzlich eine Strafe wegen Spielverzögerung. Es war alles sehr verworren, aber das Spiel ging irgendwann mit 5 gegen 3 weiter. Die Tornados erzielten zwar kein Tor, waren aber stets Herr der Lage. Die Gäste nun ihres wichtigsten Spielers beraubt (Vymazal), hatte es schwer noch nach vorn etwas zu bewegen. Die Tornados ließen weiter beste Chancen aus und Chemnitz hoffte bis zuletzt. Eine Auszeit zwei Minuten vor Spielende konnte nichts mehr bewirken. Die Möglichkeit, den Torwart vom Eis zu nehmen ergab sich nicht mehr. Es blieb am Ende beim jederzeit verdienten Sieg der Tornados, die es sich an diesem Abend selbst sehr schwer gemacht haben. Doch Louis Albrecht machte wohl das Spiel seines Lebens. Den hätten die Eislöwen Dresden am Freitag (gestern) gegen die Füchse in ihr Tor stellen sollen. Dann wäre es möglicherweise nicht mit 1:5 verloren gegangen.

Nun geht es in der nächsten Woche gegen die Falken aus Jonsdorf weiter. Halbfinale und Niesky zuerst in Jonsdorf. Freitag 20 Uhr ist Spielbeginn in der Sparkassenarena Jonsdorf. Ob die Tornados noch ein Spiel in Niesky spielen werden (Samstag) ist eher unwahrscheinlich, entscheidet sich aber erst in den nächsten Tagen. Dann könnte am Samstag oder Sonntag in Weißwasser gespielt werden. Hoffen wir, dass es auch gegen die Falken zu solch spannenden und erfolgreichen Spielen kommt. Die Saison ist jedenfalls vorerst noch nicht zu Ende.
Beiträge: 1802
Dabei seit: 22.09.06
03.03.13, 11:00 Uhr zitieren
glückwunsch an die tornados zum halbfinaleinzug in drei sätezn. conny gibt es ja schon gut wieder, einen entscheidenden anteil an dem knappen sieg haben die torhüter. da steht der clemens dem albrecht in nichts nach. die tornados gewohnt starkt, gleich aggressives forechecking. man merkte, die wollten am heutigen sonntag nicht nach chemnitz. chancen waren keine mangelware, nur die positiven abschlüsse. entweder der puck wurde ungenau gespielt und der annehmer konnte ihn nicht verwerten oder alles lief glatt, aber albrecht war zur stelle. nach dem levi zum erlösenden 2:1 einnetzte, begann es sehr unfair zu werden. das erste drittel kam ja noch ohne wirkliche strafen aus und wenigen unterbrechungen, das letzte war an peinlichkeit seitens der chemnitzer nicht zu übertreffen. aber von vorn. herr hedwig war im dritten drittel völlig überfordert. dieses ganze durcheinander hätte sich der blinde hsr ersparen können, wenn er das foul an richie bestraft hätte. somit kam es zur gegenreaktion an vymazal, dieser liess es sich nicht gefallen und kulle hatte auch auf einmal ein zucken im arm. damit endete dieses kuttelmuttel in diversen bankstrafen, auch für vymazal. da hedwig dem tschechischen so mächtig ist, wie dem schiedsrichter sein, hatte es der vymazal wohl nicht mitbekommen und stand weiter auf dem eis. die drei blinden hatten den totalen überlick verloren und merkten es erst, als "rybezal" wieder am puck war. kann ja alles mal passieren /js/mce/plugins/emotions/img/smiley-wink.gif was nicht passieren kann, dass der hedwig sich vorführen lässt von chemnitz und sich mehrere minuten nichts tun. die chemnitzer stehen an der bande, scherzen und nehmen der hsr gar nicht für voll. sehr sehr peinlich was chemnitz gestern da ablieferte und auch albrecht im tor war es sichtlich peinlich.

freuen wir uns auf jonsdorf, die uns das leben sicherlich nicht einfacher machen werden.
Beiträge: 354
Dabei seit: 22.06.10
03.03.13, 13:59 Uhr zitieren
Ich kann mich dem ganzen eigentlich nur anschließen. Starke Tornados, erwartet schwer zu spielende Chemnitzer, überforderter Schiri. Wenn Hedwig zwischendurch auf beiden Seiten ein paar klareDinger einfach mal mit zwei Minuten belohnt, kommt gar nicht erst so eine Härte auf. Denn einem erfahrenen Schiri sollte doch klar sein, dass beim Spielstand von 1:1 eine junge Chemnitzer Truppe, die mit dem Rücken zur Wand steht, in allen Belangen die Keule raus holt. Da muss ein Schiri von Anfang an eben mal ne klare Linie fahren.
Was dann Chemnitz bei dem Wirrwar an Strafen abzieht ist nicht nur oberhammer peinlich, sondern in meinen Augen ne bodenlose Frechheit. Vielleicht sollt der Trainer mal nen Benimmkurs anordnen. Aber was solls. Halbfinale wir kommen. Freuen wir uns auf drei Derbys und dann aufs Finale /js/mce/plugins/emotions/img/smiley-sealed.gif. Oje, jetzt gibts wieder Haue aus dem (Dorf mit J)-Lager.
________________________
           Wer Sturm sät, wird Tornados ernten!
Seite: 1 | antworten | neues Thema

Impressum