Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1320429
Tornados fehlt wieder ein Quäntchen Glück
21.10.13, 12:49 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Die Führung der Saale Bulls währt trotz Tornado-Dauerfeuers bis zum Schluss. Fragliche Entscheidungen gingen voraus.
Schade, wirklich schade“, fasst Tornado Trainer Jens Schwabe das Auswärtsspiel seiner Männer in Halle zusammen. Die Gastgeber erwiesen sich an dem Abend als schlagbar, waren bei Weitem nicht die Übermacht, für die sie vor der Saison von vielen Eishockey-Fachleuten gehalten wurden. Eine Erklärung: Halle spielt genau wie Leipzig in einem provisorischen Zelt, es fehlt die permanent nutzbare Eisfläche zum Training. Eine Schwierigkeit, welche die Tornados seit Jahren kennen. Und sie meistern sie gut, wie man an ihrem Auftritt bei den Saale Bulls sehen konnte. Zu Auswärtspunkten fehlte ein wenig Glück bei den eigenen Torchancen und ein Schiedsrichter, der von Anfang an auf der Höhe des Geschehens gewesen wäre. Jörg Eder verhängte zwei frühe Strafen gegen die Nieskyer für Aktionen, die Trainer Jens Schwabe als „ganz normale Checks“ bewertet. „In einem Fall hätte man sogar den Hallenser hinausstellen müssen“, ärgert sich Schwabe. Halle war abgezockt genug, um die frühe Gelegenheit zu nutzen. Allerdings sah Torhüterin Yvonne Schröder beim 2:0 nicht gut aus. „Den hätte ich klar haben müssen“, sagte sie nach dem Spiel. Beim Schuss von Lehmann war sie zu schnell unten, die Scheibe schlug oben im kurzen Eck ein. Den zwei Gegentoren im ersten Drittel sollten die Tornados das ganze Spiel hinterherlaufen. „Mit dem Spiel, das die Jungs dann boten, kann man zufrieden sein“, erklärt Schwabe, der auch vom läuferischen Einbruch der Gastgeber im zweiten Drittel überrascht war. Zunächst war ein klarer Tempo-Vorteil bei den Saale Bulls erkennbar gewesen, der zusammenschmolz und schließlich war Niesky das beweglichere, konditionell stärkere Team obwohl mit Bartell, Landgraf (beide beruflich verhindert), Kuhlee (krank) und Musil (verletzt) erneut vier wichtige Spieler fehlten. Ob Mojmir Musil nach seinem Rippenbruch am kommenden Wochenende wieder zur Verfügung steht, ist noch offen. Die Tornados, die sich also im zweiten Drittel steigerten, mussten aber zunächst einen Rückschlag hinnehmen: Ein schneller Konter brachte Halle das 3:0. Ein unglücklicher Reihenwechsel der Nieskyer brachte Schubert freie Bahn nach einem einfachen langen Pass von Schön. Tornado zeigte sich umso entschlossener, selbst zu Toren zu kommen und setzte die Bullen unter Druck. Nach einem Hagel von Schüssen auf das Tor des starken Haloschan war es Pohling, der die Scheibe zum 3:1 endlich ins Netz drosch. Aber wieder mit Fortuna im Bunde erzielte Halle das 4:1. Sochan stocherte einen verunglückten Schuss ins Tor. Es waren diese glücklichen Momente, die Niesky fehlten. Dabei versuchten sie alles und kamen im Schlussdrittel heran. Sie schossen aus allen Lagen. Als Wimmer nur 13 Sekunden nach dem Anstoßbully abzog, war Haloschan die Sicht verdeckt und es stand nur noch 4:2. Wieder nach einer Serie abgewehrter Versuche war es Noack, der aus der Drehung traf. Halle war verunsichert und nahm eine Auszeit, die den Tornado-Druck nur kurz minderte. Doch so oft sie auch die Scheibe auf HaloschansTor feuerte, sie wollte nicht mehr hinein. Auch Sekunden vor Schluss, als Niesky den Torwart herausgenommen hatte, wehrte Haloschan den Direktschuss von Pohling großartig ab. Es blieb beim glücklichen Hallenser Sieg.

Saale Bulls Halle
Tor: Haloschan.
Abwehr: Petermann, Sochan, Wunderlich, Schön, Schmitz.
Angriff: Lehmann, Seibel, Pekarek, Thiede, Lupzig, Zille, Bigam, Slanina, Schubert, Erhardt.
Tornado Niesky
Tor: Schröder.
Abwehr: Neumann, Greulich, Vatter, Becher, Rädecker, Pohling, Wimmer.
Angriff: Linke, Jandik, Brill, Jankovych, Bauer, Stein, Leyva, Noack.
Tore: 1:0 Wunderlich (2:10/Überzahl, Assist: Schön, Zille), 2:0 Lehmann (8:49/ÜZ, Slanina, Schmitz), 3:0 Schubert (21:05/Schön, Slanina), 3:1 Pohling (27:47/Noack, Brill), 4:1 Sochan (35:35/ohne Assist), 4:2 Wimmer (40:13/Linke, Leyva), 4:3 Noack (46:50/ÜZ, Jankovych, Leyva).
Strafen: Halle 16  Niesky 12 + 10 (Wimmer)
Schiedsrichter: Jörg Edler
Zuschauer: 884
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Fr, 18. Oktober 2013 1 2 3   Erg.
Saale Bulls Halle 2 2 0   4
Tornado Niesky 0 1 2   3

Impressum