Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1320007
Pokal: Nun gehts weiter gegen die Jonsdorfer Falken
08.03.13, 13:00 Uhr (Quelle: Niederschlesischer Kurier)
Am vergangenen Samstag waren erneut die Wild Boys aus Chemnitz zu Gast in Niesky. Es war das dritte Spiel im Viertelfinale der Pokalrunde. Zwei davon hatten die Tornados schon gewonnen. Ein dritter Sieg sollte den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale sichern. Zuschauer und Aktive gedachten vor dem Spiel dem verstorbenen Ehrenvorsitzenden des ELV Niesky, Manfred Junker, mit einer Schweigeminute. Hoch motiviert gingen die Nieskyer in die Partie. Im Kasten der Tornados stand diesmal Clemens Ritschel, im Chemnitzer Tor Louis Albrecht. Im ersten Drittel beherrschten die Cracks von Trainer Jens Schwabe klar das Spiel. Zahlreiche Chancen führten allerdings nicht zum Erfolg, auch Dank eines starken Chemnitzer Torhüters. Die Wild Boys erhöhten zunehmend ihren Druck und wurden torgefährlicher. Aber Ritschel war für die Nieskyer ebenfalls eine sichere Bank. Das Spiel wurde spannender. Doch bis zur Pause blieb es beim 0:0. Noch zielstrebiger begannen die Tornados das zweite Drittel. Als Marcel Linke in der 23. Minute regelwidrig zu Fall gebracht wurde, entschied der Schiedsrichter auf Penalty. Diesen verwandelte Linke souverän zum 1:0 und damit zur lang ersehnten Führung. Doch die Chemnitzer wollten den Ausgleich. Dieser gelang ihnen in der 29. Minute. Das Spiel war wieder offen. Es folgten gute Chancen der Gastgeber, aber keine Tore. Mit 1:1 ging es in die Drittelpause. Erfahrungsgemäß ist das letzte Drittel die Stärke der Tornados. Zumindest war es in den letzten beiden Spielen gegen die Wild Boys so. Die Nieskyer erhöhten noch mal den Druck und wollten die Entscheidung. Es dauerte allerdings noch zwölf Minuten, ehe diese fiel. In der 52. Minute beförderte Marcel Leyva den Puck in den Chemnitzer Kasten, unhaltbar für Albrecht. Die mehr als 500 Zuschauer waren aus dem Häuschen. War das die Entscheidung? Bei den Chemnitzer Spielern lagen jetzt die Nerven blank. So kam es in den letzten Spielminuten noch zu zwei unschönen Zwischenfällen, für die die Wild Boys zwei Disziplinarstrafen kassierten. Zum Schluss blieb es mit 2:1 (0:0; 1:1; 1:0) beim verdienten Sieg der Tornados und dem vorzeitigen Einzug ins Halbfinale. Der Gegner der Tornados – die Jonsdorfer Falken – stand bereits vor dem Spiel fest. Die legendären Kreisderbys versprechen nun ein spannendes Pokal-Halbfinale, das bereits an diesem Wochenende beginnt. Es gilt weiter der Play-off-Modus "best of five". Folgende Spielansetzungen wurden vereinbart: Freitag, 8. März, 20.00 Uhr, Jonsdorfer Falken gegen Tornados Niesky (Spielort Jonsdorf); Samstag, 9. März, 20.00 Uhr, Tornados Niesky gegen Jonsdorfer Falken (Spielort Weißwasser); Freitag, 15. März, 20.00 Uhr, Jonsdorfer Falken gegen Tornados Niesky (Spielort Jonsdorf); Sonntag, 17. März, 17.00 Uhr, Tornados Niesky gegen Jonsdorfer Falken (Spielort Weißwasser); Dienstag, 19. März, 20.00 Uhr, Jonsdorfer Falken gegen Tornados Niesky (Spielort Weißwasser). Für die Heimspiele der Tornados am 9.und 17. März in Weißwasser gelten die Eintrittspreise der Hauptrunde einschließlich Vorverkauf.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 28.08.19, 12:20 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum