Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1353058
Tornados holen zum Abschluss einen Punkt
03.04.07, 09:32 Uhr
In Berlin fehlt den Tornados etwas Glück, gegen Braunlage Cleverness!
Sächsische Zeitung vom 03.04.07 von Frank Thümmler

ECC Preussen Berlin 6 n.P. (0, 4, 1)
SG Tornado Niesky 5 (1, 3, 1)

Der schon lange fest stehende Tabellenletzte aus Niesky und Weißwasser zeigte beim letzten Auswärtsspiel in Berlin eine erstaunliche Moral. Mit einem starken Rückhalt im Tor (Thomas Bresagk) gewannen die Tornados das erste Drittel durch ein Tor von Andreas Brill. In einem furiosen Mitteldrittel gerieten die Tornados mit 1:3 in Rückstand, kämpften sich aber zurück, schossen drei Tore in Folge (Hudec, Becher, Kustow) um dann kurz vor der Sirene den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Mit dem ersten Wechsel im letzten Drittel gerieten die Tornados erneut in Rückstand, glichen aber durch Josef Hudec wieder aus. "In der verbleibenden Spielzeit waren wir dem Tor näher als die Preussen, im Penaltyschießen fehlte uns wieder einmal das Glück", sagte Kapitän Jens Schwabe.

Tore: 0:1 (6:35) Brill, 1:1 (20:34) Henk (Berger, Hurbanek/4-3), 2:1 (23:53) Leciejewski (Fritschken/4-4), 3:1 (33:12) Henk (Segmüller, Berger), 3:2 (33:48) Hudec (Hlavnicka), 3:3 (35:50) Becher (Melchior, Greulich/5-4), 3:4 (37:23) Kustov (Brill, Hähnel), 4:4 (39:17) Hurbanek (Henk, Reuter), 5:4 (40:35) Henk (4-5), 5:5 (41:52) Hudec (Volek, Hlavnicka/5-4), 6:5 (60:00) Hurbanek (entscheidender Penalty).
Strafen: Berlin 6 + 5 + Spieldauer Jeschke (Stockstich), Niesky 16.
Zuschauer: 324.



SG Tornado Niesky 4 (2, 1, 1)
Harzer Wölfe Braunlage 6 (1, 3, 2)

Dass die Tornados auch gegen den Tabellendritten mithalten können, bewiesen sie im letzten Saisonspiel am Sonnabend. Dass es am Ende nicht zu einem Sieg reicht, lag eindeutig an der fehlenden Cleverness. Fünf der sechs Gegentore fielen in eigener Überzahl, ein Kuriosum im Eishockey. Die Gäste waren da einfach kaltschnäuzig im Ausnutzen der sich bietenden Chancen. Die Tornados hatten im ersten Drittel einen 0:1 Rückstand zur 2:1 Führung gedreht (Tore Hlavnicka und Michalk). Im Mitteldrittel zogen die Gäste auf 2:4 davon, Sebastian Greulich gelang noch der Anschlusstreffer. Jakub Volek schafte gleich zu Beginn des Schlussabschnitts der Ausgleich, aber zwei weitere Unterzahltore der Gäste verhinderten einen durchaus verdienten Punktgewinn der Spielgemeinschaft Niesky/Weißwasser. Die lange Saison mit 48 Spielen ist damit beendet. Die Tornados haben sich trotz des letzten Platzes gegen Konkurrenz aus dem Profibereich akzeptabel geschlagen. Nun hoffen alle, dass es in der neuen Saison wirklich eine "vernümftige" Amateurliga gibt!

Tore: 0:1 (9:03) Bilstein (4:5), 1:1 (12:51) Hlavnicka, 2:1 (13:49) Michalk, 2:2 (23:14) Juza (4:5), 2:3 (25:39) Vanek (4:5), 2:4 (29:43) Potac (5:3), 3:4 (36:21) Greulich (5:4), 4:4 (42:53) Volek (4:5), 4:5 (48:29) Vanek (4:5), 4:6 (50:45) C. Schock (4:5)
Strafminuten: 12 für Niesky/Weißwasser; 16 für Braunlage
Zuschauer: 369.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 01.12.19, 21:09 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum