Account registrieren
» User Online: 2
» Besucher: 1320585
Tornados holen nur einen Punkt aus zwei Auswärtsspielen Teil 1
22.10.12, 11:55 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Beim Kreisderby in Jonsdorf fehlt etwas Glück, in Berlin aber Disziplin. In einem rassigen ersten Kreisderby der Saison haben die Jonsdorfer Falken mit 5:4 nach Penaltyschießen die Oberhand über die Nieskyer Tornados behalten. Nach einer dramatischen Partie entschied der jeweils sechste Penaltyschütze über Sieg und Niederlage. Der überragende Falken-Stürmer Tomaš Hruby, der schon in der regulären Spielzeit drei Treffer erzielt und zudem seinen ersten Penalty verwandelt hatte, traf, während für Niesky Moimir Musil am Falken-Torwart Dustin Strahlmeier scheiterte. Zuvor hatte für die Nieskyer Jankovych im Penaltyschießen getroffen. Dass beide Teams nicht punktlos aus diesem Spiel gingen, war letztlich verdient. Niesky erwischte das bessere erste Drittel, hatte leichte Vorteile, erspielte sich die besseren Chancen und ging frühzeitig durch Musil (Distanzschuss unter die Latte) in Führung. Im Mitteldrittel drehte sich das Spiel. Jetzt machten die Gastgeber mehr Druck und erspielten sich einige gute Torchancen. Der Ausgleich durch Felix Schümann war verdient. Mit zu vielen unnötigen Strafzeiten schwächten sich die Falken aber immer wieder selbst. Daniel Bartell konnte eine solche Konstellation nur 1:25 Minuten nach Beginn des Schlussdrittels völlig frei stehend zur erneuten Führung für die Gäste nutzen. Aber dann kam die Zeit von Hruby, der bis dahin nicht immer glücklich ausgesehen hatte. Nach einem langen Pass von Sekera traf er zum 2:2. Eine halbe Minute später spielten die Falken ein Powerplay gut aus und gingen erstmals in Führung. Erneut war Hruby der Torschütze. Doch postwendend kam die Nieskyer Antwort. Im eigenen Abwehrdrittel konzentrierten sich fast alle Jonsdorfer auf den Kampf um die Scheibe an der Bande Daniel Wahne stand völlig frei vor dem Falkentor und schoss zum 3:3 ein. Dann setzten die Jonsdorfer energisch nach. Sekera brachte die Scheibe von hinter dem Tor zu Tiihonen, der den gut positionierten Hruby bediente – und dieser machte seinen Hattrick perfekt: 4:3. Allerdings gaben sich die Nieskyer Tornados nicht geschlagen und glichen erneut durch Musil fünf Minuten vor Schluss in Überzahl aus. Danach wollte kein Team mehr ein Risiko eingehen, das hohe Tempo wurde ein wenig herausgenommen. Die letzten Minuten, auch die Verlängerung, wurden eher zurückhaltend heruntergespielt.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Fr, 19. Oktober 2012 1 2 3 n.P. Erg.
EHC Jonsdorfer Falken 0 1 3 1 5
Tornado Niesky 1 0 3 0 4

Impressum