Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1320399
Bittere Niederlage gegen ein Top-Team der Liga
29.01.07, 15:13 Uhr
Die Tornados führen nach zwei Dritteln gegen Braunlage 2:0, kassieren dann aber drei Tore in UnterzahlSächsische Zeitung vom 29.01.07, Bericht Frank Thümmler SG Tornado Ny/JF WSW 3(1,1,1)
Harzer Wölfe Braunlage 5(0,0,5) Als es nach zwei Dritteln 2:0 für die Nieskyer Tornados stand, war die Hoffnung im Nieskyer Waldstadion groß, dass die kleine Sensation gegen den Tabellendritten gelingen könnte. Aber dann trafen die Wölfe drei Mal in Überzahl – und der Traum war ausgeträumt. Zu Beginn gedachten der Verein und die 635 Zuschauer dem in der vergangenen Woche verstorbenen Hartmut Spitzner, der Mitbegründer des Vereins und einige Jahre dessen erster Vorsitzender war. Die gedrückte Stimmung im Stadion wich aber bald einer kleinen Fan-Euphorie, denn Andreas Brill brachte die Tornados nach klasse Vorarbeit von Christian Rösler nach nicht einmal zwei Spielminuten in Führung. Im gesamten ersten Drittel wirkten die Tornados optisch überlegen, hatten Chancen zu weiteren Treffern. Die Gäste, die lange Zeit – auch im Überzahl – nicht zu ihrem Spiel fanden, kreuzten nur gelegentlich vor dem Bresagk-Tor auf, waren dann aber brandgefährlich. Zweimal scheiterten die Wölfe nur am Torpfosten. Alles erwartete im Mitteldrittel wütende Wölfe – nach einer Kabinenpredigt des Trainers Jan Furo. Schließlich spielte hier der Letzte gegen den Dritten. Aber weit gefehlt: Das zweite Drittel verlief ähnlich wie das erste und war völlig ausgeglichen. Thomas Bresagk im Tor lieferte wieder eine Klasseleistung und vorn nutzte Verteidiger Sebastian Greulich die einzige Überzahl der Tornados im Mitteldrittel mit einem Gewaltschuss zum 2:0. Das letzte Drittel begannen die Tornados in Unterzahl und mussten das 1:2 durch Roman Vanek, dem überragenden Topscorer der Gäste, hinnehmen. Die nächste 5:3-Überzahl nutzten die Gäste zum Ausgleich, die verbleibende 5:4-Überzahl zum Führungstreffer. Bitter für die Tornados, die lange Zeit besser ausgesehen hatten, aber nun plötzlich hinten lagen. Als dann dem überragenden Roman Vanek (war an allen fünf Gästetoren beteiligt) auch noch in Unterzahl das 2:4 gelang, schienen alle Messen gesungen. Gut zwei Minuten vor dem Ende sorgte Sebastian Greulich mit einem unwiderstehlichen Solo über die gesamte Spielfläche noch einmal für Hoffnung. Er legte so für Jakub Volek auf, dass der keine Mühe hatte, das 3:4 zu erzielen. Als Trainer Steffen Thau auf den Moment wartete, den Goalie vom Eis zu nehmen, machten die Gäste den Sack endgültig zu. Tornado:
Bresagk – Geddert, Greulich, Hnidek, Becher, Noack, Rösler, Kustow, Volek, Wimmer, Wahne, Hlavnicka, Schwabe, Brill, Lehnigk, Hähnel, Melchior Tore: 1:0 Brill (1:58, Rösler) 2:0 Greulich (36:23) 2:1 (40:36) 2:2 (47:27) 2:3 (50:24) 2:4 (51:40) 3:4 (57:57, Volek, Greulich) 3:5(59:25)
Strafen:
SG 22+10 (Wahne) Braunlage 14 Am Freitag hatten die Nieskyer eine 8:5 (2:1,3:2,3:2)-Niederlage beim ECC Preußen Berlin hinnehmen müssen. „Mit der Aufstellung vom Sonnabend hätten wir wohl gewonnen. Das war auch so möglich, aber unsere Chancenverwertung war zu schlecht, und wir haben zu viele Fehler gemacht und Strafen kassiert“, ärgerte sich Trainer Steffen Thau. Wiedergutmachung ist in einer Woche angesagt. Dann kommt mit FASS Berlin eine Mannschaft die man schlagen kann. Die Tornados haben das Spiel nach Niesky verlegt…
(Anm.: hier irrt der Autor, diese Partie ist nicht verlegt worden sondern findet wie geplant am 03.02.07, 19:30 Uhr in Niesky statt. Verlegt wurde vor einigen Monaten die Begegnung SG vs EHV Schönheide am Freitag, den 09.02.07, 19:30 Uhr vom vorgesehenen Spielort Weißwasser nach Niesky sowie die Partie SG vs Erfurt vom 24.02.07 in Ny auf 24.03.07, 19:30 Uhr nach WSW.)
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 22.09.19, 00:17 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum