Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1320007
Tornados nur ein laues Lüftchen
14.02.11, 22:19 Uhr (Quelle: Wochenkurier)
Beide Heimspiele gegen Jonsdorf und Halle endeten mit Niederlagen "Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt." Dieses Zitat von Wilhelm Busch fasst die Partie der Tornados gegen die Jonsdorfer Falken in nur einem Satz treffend zusammen. Für viele Fans schien es beim letzten Derby der Saison gegen Jonsdorf nur noch um die Höhe des Sieges zu gehen. Die Spieler nahmen den Gegner und seinen aus Krankheits- und Verletzungsgründen arg dezimierten Minikader scheinbar ebenfalls auf die leichte Schulter. Anders lässt es sich nicht erklären, dass selbst eine 1:0-Führung nach nur 19 Sekunden oder ein vermeintlich sicheres 3:1 nach dem ersten Drittel nicht zum Sieg reichten. "Ich will den Spielern keinen Vorwurf machen, aber es war scheinbar doch eine reine Kopfsache. Wir haben Jonsdorf mit unseren Fehlern immer wieder aufgebaut, obwohl wir das Spiel nach dem ersten Drittel hätten schon entscheiden müssen. Dann hat unsere Torfrau Ivonne Schröder eins, zwei Mal daneben gegriffen und Penaltyschießen ist dann eben auch mit Glück verbunden", fasst Spielertrainer Jens "Theo" Schwabe die 6:7-Derbyniederlage nach Penaltyschießen zusammen. Nach dem mit 3:5 verlorenen Spiel gegen den souveränen Tabellenführer Halle klang er dann wieder versöhnlicher: "Da haben wir gespielt, was wir können. Und hätten bei eigener Überzahl kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielen können". Aus den letzten vier Spielen fordert "Theo" mindestens sechs Punkte, um den vierten Platz abzusichern oder sogar noch den dritten zu erringen. Eine schwere Heimaufgabe wartet am Freitag, 19.30 Uhr, mit den Wild Boys Chemnitz, ehe es am Sonntag zum Schlusslicht, den ECC Preussen Juniors, geht. Anmeldung zum Fanbus unter 03588/207519.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 13. Februar 2011 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 1 1 1   3
Saale Bulls Halle 1 2 2   5

Impressum