Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1319266
Tapfere Tornado-Schneiderlein
04.01.11, 08:41 Uhr (Quelle: Wochenkurier)
Heimsieg gegen Jonsdorf war fürs Schwabe-Team der siebte Streich. Das neue Jahr begann für die Nieskyer Tornados, wie das alte geendet hatte. Mit einem 3:2 gegen den Landkreisrivalen aus Jonsdorf gelang der siebente Sieg in Folge. Über 1.000 Zuschauer kamen sich am Sonntag beim Punktspiel der Eishockey Oberliga Ost im Waldstadion vor, als ob sie eine Wiederholung des Spiels vom 30. Dezember im Jonsdorfer Falkenhorst erleben würden. Nach zwölf Minuten stand es, fast analog zum Spiel drei Tage zuvor, 2:0 für die Tornados. Falken-Torhüter Dustin Strahlmeier sah bei den Toren von Marcel Leyva und Sven Becher vorsichtig gesagt etwas unglücklich aus. Der 18-Jährige, der kürzlich bei den Lausitzer Füchsen sein Bundesligadebüt feiern konnte, beklagte dann nach dem Spiel auch die für Torhüter etwas diffusen Licht- und damit Sichtverhältnisse im Waldstadion. Während die Tornados nach dem ersten Drittel eigentlich höher als mit 2:0 führen mussten, kippte das Spiel im Mittelabschnitt. Michal Pesek und Christian Rösler sorgten für den 2:2-Ausgleich. Besonders beim zweiten Treffer machte die Abwehr der Tornados keinen guten Eindruck – fast symbolisch beim Rückwärtslaufen der Kniefall von Phillipp Rädecker, durch den Matthias Kohl und Christian Rösler freie Fahrt aufs Tor hatten. Im Schlussdrittel vergaben die Schützlinge von Spielertrainer Jens Schwabe allerbeste Möglichkeiten und mussten deshalb bis zur 31. Sekunde der Verlängerung warten, ehe Sebastian Greulich mit einem seiner gefürchteten Schlagschüsse den 3:2-Sieg und die damit verbundenen zwei Punkte sichern konnte. Am Sonnabend, 18.30 Uhr, treffen die Tornados daheim auf den Tabellenvorletzten Leipzig, ehe es am Sonntag zum Schlusslicht nach Schönheide geht.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 2. Januar 2011 1 2 3 n.V. Erg.
Tornado Niesky 2 0 0 1 3
EHC Jonsdorfer Falken 0 2 0 0 2

Impressum