Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1319803
Tornados pusten wilde Jungs weg
30.11.10, 16:53 Uhr (Quelle: Wochenkurier)
Dramatik, Strafen und ein spätes Siegtor im Nieskyer Waldstadion. Mit einem 2:1 gegen die Wild Boys Chemnitz feierten die Tornados in der Eishockey-Oberliga Ost einen wichtigen Heimsieg. Minus fünf Grad und trocken - ideales Wetter für ein Spiel im Waldstadion. Und dieses werden die 620 zahlenden Zuschauer für längere Zeit im Gedächtnis behalten...

Mit den Chemnitzern gastierte ein Team, das mit dem Torwart-Hexer Roman Kondelik und den Ex-Bundesliga-Profis Mike Losch und Esbjörn Hofverberg einige Hausnummern im Kader hatte. Besonders der ehemalige Hüter der Hannover Indians bewies seine Klasse und ließ die Angreifer der Hausherren reihenweise verzweifeln. Der 38-jährige Deutsch-Tscheche hatte sich bei seinem elfjährigen Gastspiel in Niedersachsen einen solch guten Ruf erarbeitet, dass eine Busladung "Rothäute" das freitägliche Indians-Auswärtsspiel in Dresden zu einem Abstecher nach Niesky nutzte. Nach der Führung in Überzahl durch Sven Becher in der siebenten Minute kam erstmals Hektik auf. Der Chemnitzer Kapitän Ales Dvorak hatte mit einem hohen Stock beim Torschützen für eine blutende Lippe gesorgt und bekam folgerichtig eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Kurz darauf der nächste Spielausschluss - dieses Mal traf es Vitezslav Jankovych von den Tornados. Eigentlich skandalös, dass Schiri Daniel Hedwig das "Foul" gar nicht gesehen und erst ein als Zuschauer beim Spiel weilender Schiedsrichter aus Weißwasser den entscheidenden Tipp gegeben haben soll...

Mit Kampf und einem starken Willen konnten die Tornados aber den Ausgleich von Hofverberg kontern und durch Verteidiger Filip Mazurek in der 55. Minute den Siegtreffer erzielen.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 27. November 2010 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 1 0 1   2
Wild Boys Chemnitz 0 1 0   1

Impressum