Account registrieren
» User Online: 2
» Besucher: 1320428
Am Sonntag steigt in der Jonsdorfer Sparkassenarena das erste Derby
21.10.10, 18:04 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Die gut in die Saison gestarteten Jonsdorfer Falken sind diesmal Favorit gegen die Nieskyer Tornados. Wenn am Sonntag, um 17 Uhr, die schwarze Hartgummischeibe vom Schiedsrichter auf die Eisfläche in der Jonsdorfer Sparkassenarena geworfen wird, wird der Lärmpegel mächtig anschwellen, deutlich mehr als bei anderen Partien der Jonsdorfer Falken. Es ist Derby-Time, die Nieskyer Tornados sind zu Gast und bringen weit über hundert Zuschauer mit. Zumal dieses Spiel das erste für die Nieskyer Fans in annehmbarer Entfernung ist. Dieses Spiel ist das fünfte Auswärtsspiel der Tornados in Folge, nach Niederlagen beim Ligafavoriten Halle (3:5), in Chemnitz (1:3) und in Erfurt (4:9) folgt morgen noch ein Spiel bei Fass Berlin. Und erst am Sonnabend in einer Woche ist das Eis in Niesky bereitet, kommt Schönheide zum Heimauftakt. Wegen der schlechten bisherigen Bilanz und der deutlich besseren Trainingsmöglichkeiten (die Falken trainieren schon seit August auf heimischen Eis) sind diesmal wohl die Jonsdorfer favorisiert, zumal bei den Nieskyer Tornados der Tscheche Jankovych und Torfrau Ivonne Schröder fehlen werden. Jens Schwabe, der Spielertrainer der Gäste, sieht das auch so. „Trotzdem rechne ich uns einige Chancen aus. Ich hoffe, meine Mannschaft hat jetzt verstanden, dass sie Spiele nicht mit Einzelaktionen und auf der Strafbank gewinnen kann. Und in Jonsdorf ist die Motivation sowieso besonders hoch. Da ist es besonders schön, zu gewinnen.“ In drei von vier Spielen der vergangenen Saison gelang das den Nieskyern. Genau deshalb schiebt Falken- Trainer Jaroslav Stastny die Favoritenrolle für sein Team weit von sich: „Die Nieskyer sind die erfahrenere Mannschaft. Wir wollen aber versuchen, eine Überraschung zu schaffen und gewinnen.“ Stastny geht davon aus, dabei auf die Weißwasseraner Förderlizenzspieler Hemmerich, Gulda und Mieszkowski zurückgreifen zu können. Angst, das seine junge Mannschaft im jugendlichen Überschwang in Konter laufen könnte, hat Stastny nicht: „Ich werde sie nicht bremsen, nur warnen, nicht kopflos nach vorne zu rennen.“ Es wird für beide Teams sicher nicht einfach, bei der heißen Derby-Atmosphäre kühlen Kopf zu bewahren. (fth)
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 24. Oktober 2010 1 2 3   Erg.
EHC Jonsdorfer Falken 0 0 2   2
Tornado Niesky 0 1 0   1

Impressum