Account registrieren
» User Online: 2
» Besucher: 1320428
Tornados sind in Schönheide spielerisch besser aber zu undiszipliniert
01.02.10, 11:14 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Alle Spiele der Nieskyer in Schönheide waren in den letzten Spielzeiten eng, oft dramatisch und fast immer emotional aufgeladen. Die Nieskyer fuhren mit viel Selbstbewusstsein in Erzgebirge, kamen dann aber nicht so richtig aus den Startlöchern. Die Gastgeber gingen im ersten Drittel zweimal mit Schlagschüssen von der blauen Linie in Führung. Torwart Wolfermann war jeweils die Sicht verdeckt. Zwischenzeitlich schaffte Jankovych mit einem schönen Flachschuss aus dem Bullykreis ins lange Eck den Ausgleich. „Aber insgesamt waren die Schönheider besser, wir immer wieder einen Schritt zu langsam“, sagte Spielertrainer Jens Schwabe nach dem Spiel. Das änderte sich mit Beginn des Mitteldrittels. Die Nieskyer waren jetzt optisch überlegen und kamen in Überzahl zum 2:2. Sebastian Greulich musste nur noch ins leere Tor einnetzen, nachdem Jankovych und Musil die Vorarbeit geleistet hatten. Allerdings spielten die Nieskyer auch in diesem Abschnitt schon zu oft in Unterzahl. Daniel Wimmer musste nach einem Foul (Schwabe: „Kann man Pfeifen, muss es aber nicht“) mit Verletzungsfolge mit einer Spieldauerstrafe vom Eis. Aber die Tornados überstanden diese und andere Unterzahlsituationen. Auch das Schlussdrittel begannen die Nieskyer stärker. Sebastian Greulich gelang der Führungstreffer, als er nach einem Puckgewinn allein ins gegnerische Drittel marschierte und relativ schnell abschloss. Auch die nächsten Minuten waren die Nieskyer am Drücker. „Wir waren klar besser, haben aber dann sinnlose Strafen kassiert und damit den möglichen Sieg weggeschenkt“, sagte Jens Schwabe. Den Gastgebern gelang der Ausgleich in doppelter Überzahl. Auch in den verbleibenen zwölf Minuten stand oft ein Schönheider mehr auf der Eisfläche. Die Nieskyer retteten sich förmlich zum Punktgewinn. Im Penaltyschießen waren die Nieskyer diesmal nicht die glücklicheren. Alle drei Schützen scheiterten, während ein Schönheider Wolf den Puck im Tor versenkte. „Schade“, resümierte Schwabe, „insgesamt waren wir spielerisch besser, waren aber in den entscheidenden Situationen nicht   diszipliniert genug. Das hat der Schiedsrichter rigoros bestraft und uns letztlich zwei Punkte gekostet.“ Am Sonnabend geht es jetzte gegen die Berliner Preussen, am Sonntag nach Leipzig.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 31. Januar 2010 1 2 3 n.P. Erg.
EHV Schönheide 09 e.V. 2 0 1 1 4
Tornado Niesky 1 1 1 0 3

Impressum