Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1320399
Tornados im Stress. Schicht-Brüder wechseln aus Jonsdorf nach Niesky.
15.01.10, 09:27 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Heute geht es nach Halle, morgen kommt Fass Berlin. Schon wieder steht ein Spiel gegen die Saalebulls aus Halle an. Das war auch für den vergangenen Sonnabend geplant, wurde dann aber abgesagt, weil im Nieskyer Freiluftstadion nicht für eine bespielbare Eisfläche und sichere Zuschauerränge gesorgt werden konnte und die Fahrt der Saalebulls nach Niesky zu gefährlich erschien.

Hieß es vor einer Woche, dass sich die Nieskyer eine kleine Chance gegen den Tabellenzweiten ausrechnen, weil sie das vierte Spiel binnen einer Woche bestreiten, fällt dieser vermeintliche Vorteil nun weg. Dazu kommt, dass mit Schwarz (Ausbildung), Neumann (Jugendspiel), Adamsky, Janke (beide Arbeit), Leyva (verletzt) und Michalk (krank) viele Tornado-Spieler fehlen. "Defensiv gut stehen, Konter fahren und ein achtbares Ergebnis erzielen", gibt Spielertrainer Jens Schwabe als Ziel aus. Mit den Gedanken beim Sonnabendspiel sollen seine Spieler trotzdem nicht sein: "Wenn man nur mit halber Kraft in die Zweikämpfe geht, ist die Verletzungsgefahr viel größer."

Am Sonnabend (Beginn 18.30 Uhr) kommt dann Fass Berlin, vermeintlich ein Lieblingsgegner der Nieskyer, weil die Berliner im Waldstadion zuletzt immer als Verlierer vom Eis gegangen sind. "Dem ist aber überhaupt nicht so. Wir spielen gar nicht so gern gegen Fass. Die haben eine harte, robuste Spielweise und sind in diesem Jahr durch die Kooperation mit den Berliner Eisbären besonders stark", warnt Trainer Jens Schwabe, der auf lautstarke Unterstützung von den Rängen hofft, gerade dann, wenn es mal nicht so läuft. Zuschauer können jedenfalls bedenkenlos kommen - Tribüne und Wege sind vom Schnee befreit. Personell entspannt sich die Situation am Sonnabend ein wenig. Markus Adamsky stößt zum Kader und Sebastian Janke könnte zwei Drittel lang zur Verfügung stehen, bevor er auf Arbeit muss.

Vielleicht gibt es dann schon zwei ganz neue Gesichter im Tornado-Trikot. Die aus dem DNL-Nachwuchs von Iserlohn stammenden Brüder Sven und Dennis Schlicht haben von den Jonsdorfer falken die Freigabe erhalten, Weil sie „mit ihrer sportlichen Situation unzufrieden waren“ (Falken-Homepage). Beide haben sich in Niesky angemeldet und schon mittrainiert. Klappt mit den Pässen alles, könnten beide schon am Wochenende für Niesky auflaufen. Die Zwillinge sind 18 Jahre alt, Dennis spielt Verteidiger, Sven war als Stürmer mit 13 Scorerpunkten (sechs Tore) bester deutscher Stürmer der Falken.

Das abgesagte Heimspiel der Tornados gegen die Saale Bulls wird am 24. Januar, um 17 Uhr in Niesky nachgeholt. Am Freitag davor findet bereits das Heimspiel gegen die Jonsdorfer Falken statt. Für dieses Doppel-Heimspiel-Wochenende bietet der ELV Niesky ein Kartenspecial im Vorverkauf an. Eine Karte für beide Spiele kostet 9 Euro (Erwachsene) bzw. 5 Euro (ermäßigt). Die im Vorverkauf erworbenen Karten für das abgesagte Heimspiel am 9. Januar behalten natürlich ihre Gültigkeit und können zu jedem der kommenden Spiele in Niesky eingesetzt werden.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 22.09.19, 00:17 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum