Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1319260
Am Sonnabend gastiert der ERV Chemnitz im Waldstadion
30.11.09, 16:05 Uhr (Quelle: Wochenkurier)
Mit zwei Niederlagen haben die Tornados ihre Gastspiele bei den Blue Lions Leipzig und bei FASS Berlin abgeschlossen. In Leipzig konnte der Favorit wie beim Heimspiel in der Woche davor lange geärgert werden. Die von Marcel Leyva in der 13. Minute erzielte 1:0-Führung konnte bis zur 25. Minute gehalten werden. "Danach sind wir etwas von der Linie abgekommen und eine Profimannschaft wie Leipzig nutzt das gnadenlos aus", resümiert Spielertrainer Jens Schwabe. Dass die Niederlage mit 1:7 noch recht klar wurde, lag aber in keinster Weise an der in beiden Spielen des Wochenendes im Tor stehenden Ivonne Schröder. "Ivonne hat zwei Mal super gehalten. Mit ihr und Robert Wolfermann haben wir zwei sehr gute Torhüter." Auch in Berlin war die Torfrau machtlos. Weniger der Gegner, als der Schiedsrichter sorgten für einen 5:2-Sieg der Akademiker von FASS Berlin. "So etwas habe ich noch nie erlebt, das Strafenverhältnis betrug 6:61 Minuten aus unserer Sicht", war Jens Schwabe auch noch am Tag danach über die Schirileistung erbost. Nachwirkungen hat dieses Spiel auch für die kommende Heimpartie gegen den ERV Chemnitz. Am Sonnabend, 18.30 Uhr, müssen die Tornados auf ihren besten Verteidiger, Sebastian Greulich, verzichten, der in Berlin eine  Spieldauerstrafe kassierte. "Chemnitz ist Letzter, aber nicht zu unterschätzen. Das Spiel, vor hoffentlich vielen Zuschauern, wird eine Kopffrage."
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 28.08.19, 12:20 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum