Account registrieren
» User Online: 2
» Besucher: 1320613
Harzer Wölfe wundern sich im Weißwasseraner Fuchsbau
20.11.06, 18:05 Uhr
Tornados liefern zwei respektable Spiele - holen aber nur einen Punkt.
ECC Berlin 8 (2, 4, 1)
SG Tornado Niesky 5 (2, 1, 2)
Fünf Tore Hudec 2, Schwabe, Volek, Kohl) in einem Spiel, dazu noch eine ganze Reihe vergebener Chancen - eigentlich muss man damit auch punkten... (weiter lesen)

SG Tornado Niesky 6 n. P. (1, 4, 1)
EHC Braunlage 7 (0, 2, 4)
Ein lange Zeit richtig gutes Spiel, allerdings wieder ohne Happyend, machten die Tornados gestern Abend. Braunlage, mit einigen topbezahlten Profis aus dem Bus gestiegen, unterschätzte die Spielgemeinschaft Niesky/Weißwasser offensichtlich... (weiter lesen)
Bericht: Frank Thümmler, SZ v.20.11.06ECC Berlin 8 (2, 4, 1)
SG Tornado Niesky 5 (2, 1, 2)

Fünf Tore Hudec 2, Schwabe, Volek, Kohl) in einem Spiel, dazu noch eine ganze Reihe vergebener Chancen - eigentlich muss man damit auch punkten. Die Tornados waren wieder mal nah dran, aber am Ende fehlt wieder einmal ein Quäntchen. Schmerzlich vermisst wurden die beiden Stammverteidiger Sebastian Greulich und Sven Becher, die gesperrt waren. Das Glück hatten die Tornados dieses Mal auch nicht auf ihrer Seite, mussten einige Tore recht unglücklich hinnehmen.

SG Tornado Niesky 6 n. P. (1, 4, 1)
EHC Braunlage 7 (0, 2, 4)

Ein lange Zeit richtig gutes Spiel, allerdings wieder ohne Happyend, machten die Tornados gestern Abend. Braunlage, mit einer topbezahlten Profis aus dem Bus gestiegen, unterschätzte die Spielgemeinschaft Niesky/Weißwasser offensichtlich. Im ersten Drittel verpassten es die Tornados nur, den Vorsprung weiter als auf 1:0 auszubauen. Marco Noack erzielte das Tor auf Vorlage von Markus Lehnigk.

Die Kopfwäsche in der Braunlager Kabine sollte danach mehr als deutlich ausgefallen sein. Wer aber dachte, die Profis aus dem Harz kämen jetzt auf Betriebstemperatur und die Tornados würden sich das Spiel aus der hand nehmen lassen, sah sich getäuscht. Johann Kustow, Josef Hudec, Jens Schwabe und nochmal Johann Kustow bauten die Führung auf 5:2 aus (die Gegentreffer fielen zum 3:1 und 4:2). Ein sechster Treffer vor der letzten Drittelsirene hätte den Sack wohl zu gemacht, aber die Nieskyer konnten auch die Chance eine Penaltys nicht nutzen.

Das sollte sich am Ende noch rächen. Das 3:5 kurz nach Beginn des Schlussdrittels war noch kein Beinbruch, nach dem 4:5 wurde es wirklich eng und dann bekamen die Tornados den Ausgleich auch noch in eigener Überzahl! Den steckten sie gut weg und konterten durch Jakub Volek mit dem erneuten Führungstreffer. Die nächste Überzahl für Niesky aber bedeutete den nächsten Gegentreffer! Im Penaltyschießen war dann das Glück auf Braunlager Seite. Steffen Thau: "Ich bin trotz des Spielverlaufs sehr zufrieden. Uns fehlte nur die Cleverness."
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 22.09.19, 00:17 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum