Account registrieren
» User Online: 10
» Besucher: 1360176
Tornados sichern sich auch in Erfurt einen Punkt
09.03.09, 12:50 Uhr
Gegen müde Thüringer reicht es zu einem Punkt, im Penaltyschießen sind die Tschechen zu clever.
Sächsische Zeitung vom 09.03.09 von Frank Thümmler

EHC Thüringen 4 n.P.(2, 0, 1)
Tornado Niesky 3 ( 2, 1, 0)

Für die Nieskyer Tornados ging es nicht mehr um so richtig viel in Erfurt. Der Playoff-Platz war erreicht, die Mannschaft fiebert schon dem Halbfinale gegen die Berliner Preussen (am 20 März in Berlin, am 21. März, 19 Uhr in Weißwasser) entgegen. Trotzdem war es alles anderes als ein gemütlicher Frühlingsausflug. Die Erfurter hatten am Tag zuvor beim Spitzenreiter Preussen Berlin mit 6:3 gewonnen, waren in der Tabelle n den Tornados vorbeigezogen, hatten aber auch eine Menge Kräfte gelassen. So wirkten sie zunächst auch, kamen einfach nicht in die Gänge. Die Nieskyer, auch eher verhalten und mit Robert Wlofermann im Tor, kamen zu ersten Chancen und gingen in Überzahl in Führung. Philipp Rädecker traf im Nachsetzen, nachdem Marcel Leyva geschossen hatte. Die Gastgeber glichen aber schnell wieder aus. Der starke tschechische Stürmer Robert Vavroch war der Schütze. Die Nieskyer zeigten sich nicht beeindruckt und nutzten die nächste Überzahl zum erneuten Führungstreffer. Diesmal war das Tor das Ergebnis einer schönen Kombination über Torsten Schwarz, die Marcel Leyva abschloss. Die Gastgeber kamen aber durch einen Penalty noch im ersten Drittel zum Ausgleich. Wolfermann hatte keine Chance gegen den zweiten Tschechen im Erfurter Aufgebot, Zbynek Marak. Mit einem letztlich leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Drittelpause. Aus der kamen die Nieskyer wacher. Sie gingen sofort wieder in Führung. Erneut war Philipp Rädecker im nachstochern erfolgreich. Danach nahm Schiedsrichter Carsten Lenhart seinen Einfluss auf das Spiel, schickte die Nieskyer immer wieder auf die Strafbank. Aber die Erfurter verstanden es nicht, ihren mehrfachen numerischen Vorteil in Tore umzumünzen. Das lag auch daran, dass die Nieskyer mit enormer Kampfkraft verteidigten und Robert Wolfermann im Tor ein starker Rückhalt war. So gingen die Nieskyer mit einer Führung in das Schlussdrittel.Dort mussten sie dann allerdings doch den Ausgleich hinnehmen. Diesmal war Oliver Otte im Nachsetzen erfolgreich. Danach hatten die Nieskyer einige Mühe, das Unentschieden zu verteidigen, weil sie wieder mehrfach in Unterzahl agieren mussten. Anderseits ergaben sich auch einige Chancen, den wohl spielentscheidenden Treffer zu erzielen. Das gelang keiner Mannschaft, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort machten die beiden tschechischen Spieler den Unterschied. Beide trafen, während für Niesky Leyva und Becher scheiterten.

Tornado: Wolfermann, Bresagk, Greulich, Becher, Rädecker, Adamsky, Wimmer, Schwarz, Wahne, Jankovych, Schwabe, Brill, Leyva, Jandik, Noak
Tore: 0:1 Rädecker (7:14, Assist: Leyva), 1:1 Vavroch (11:09), 1:2 Leyva (12:28, Schwarz), 2:2 Marak (14:47), 2:3 Rädecker (21:32), 3:3 Otte (43:41), 4:3 Marak (60:00, Penalty)
Straffen: Niesky 22, Erfurt 14
Zuschauer: 742
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 15.12.19, 20:11 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum