Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1355833
Tornados feiern Torfestival
15.12.08, 13:06 Uhr
Sächsische Zeitung vom 15.12.08, Bericht Elke Weinig

Tornado Niesky 11 (4, 3, 4)
FASS Berlin 3 (2, 0, 1)

Die Nieskyer Tornados hatten sich diesmal viel vorgenommen. 3 Punkte sollten vor heimischem Publikum doch möglich sein. Schließlich kam der Tabellenletzte FASS Berlin, der jedoch nicht zu unterschätzen war. Der ELV hatte zwischenzeitlich seine 1. Männermannschaft mit dem tschechischen Stürmer Vitezslar Jankovych verstärkt. Dieser zeigte erstmals auf dem Nieskyer Eis sein Können und enttäuschte nicht. Die Tornados mussten krankheitsbedingt nur auf Torsten Schwarz und Igor Proskuryakov verzichten. Das erste Drittel begann schnell und spannungsgeladen. Bereits in der 5.Minute gelang Andreas Brill das 1. Tor für die Tornados. Eine Minute später glichen jedoch die Berliner durch Benjamin Hecker aus. Sehr kampfstark zeigte sich diesmal Daniel Wahne. In der 8. Minute brachte er die Nieskyer mit dem 2:1 wieder in Führung. Nur 4 Minuten danach verwandelte Dennis Melchior eine Vorlage von Daniel Wimmer in das 3:1. Durch Schwächen in der Nieskyer Abwehr kam FASS durch einen Treffer von Daniel Kuch erneut auf 3:2 heran. Doch in der 16. Minute gelang Andreas Brill im Alleingang ein weiteres Tor. Mit 4:2 ging es in die Pause. Die Nieskyer hatten im ersten Drittel weit mehr Torchancen als die Berliner, die sie jedoch nicht immer konsequent nutzten. Das 2. Drittel verlief relativ ruhig. FASS zeigte deutliche Schwächen. Nun kam die Stunde des Neuzugangs Viteszlav Jankovych. Nachdem er sich im ersten Drittel noch in Zurückhaltung übte, ging er jetzt stark nach vorn und zeigte sein sportliches Können. In der 26. Minute zauberte er eine Vorlage von Marco Noack technisch perfekt in das gegnerische Tor. Nur drei Minuten später wollte es auch Dennis Melchior noch einmal wissen. In Teamarbeit mit Sven Becher und Jens „Theo“ Schwabe gelang das 6:2. Durch einen Treffer von Marko Noack ging es mit 7:2 in die zweite Pause. Zuvor hatte Goalie Thomas Bresagk zwei Konter der Berliner brillant gehalten. Zu Beginn des dritten Drittel wollten es die FÄSSer noch einmal allen zeigen. Sie begannen kurz nach der Pause stark mit einem weiteren Tor durch Fabio Patrzek. Doch dann zogen die Tornados mit einer Torparade davon. Gleich zwei Treffer landete noch mal Neuzugang Jankovych in der 44. und in der 59. Minute. Zuvor bekam Markus Adamsky endlich sein Chance. Durch gute Vorarbeit von Wahne schoss er das 9:3. Gleich eine Minute später legte Marcel Leyva das 10:3 nach. In der 48. Minute stellte Trainer Steffen Thau Goalie Robert Wolfermann ins Nieskyer Tor. Dieser hielt in der verbleibenden Zeit seinen Kasten sauber. Anders als in den ersten beiden Drittel saßen jetzt regelmäßig Spieler auf der Strafbank. Die Disziplin ließ merklich nach und die Reizbarkeit und Kampflust gewann deutlich an Stärke. Letztendlich siegten die Tornados hoch verdient mit 11:3. Damit liegen sie jetzt wieder auf Platz 4 der Tabelle. Die Berliner – weitgehend chancenlos – bleiben das Schlusslicht in der Regionalliga Ost. Tornados: Bresagk, Wolfermann – Janke, Adamsky, Becher, Greulich, Rädecker, Schichholz, Wimmer – Brill, Melchior, Leyva, Noack, Schwabe, Wahne, Michalk, Jandik, Papproth, Jankovych Tore: 1:0 Brill (04:22)1:1 Hecker (05:04)2:1 Wahne (07:45)3:1 Melchior (11:01)3:2 Kuch (11:13), 4:2 Brill (15:05)5:2 Jankovych (25:58)6:2 Melchior (28:32)7:2 Noack (28:46)7:3 Patrzek (42:51)8:3 Jankovych (43:32)9:3 Adamsky (44:01)10:3 Leyva (45:05)11:3 Jankovych (58:36) Strafen: Niesky 16, FASS Berlin 16 Zuschauer: 455
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 08.12.19, 19:43 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum