Account registrieren
» User Online: 7
» Besucher: 1354054
Tornados überraschen mit einem Auswärtssieg in Berlin
17.11.08, 21:12 Uhr
Sächsische Zeitung vom 17.11.08, Bericht Frank Thümmler

ECC Preussen Jun. Berlin 3 (0, 0, 3)
Tornado Niesky 4 (1, 2, 1)

Die Berliner waren heiß vor dem Spiel. Als Mitfavorit in die Liga gestartet, hatten sie ihr Heimpublikum zuletzt enttäuscht und gegen den Außenseiter aus Jonsdorf mit der Schlusssirene den Ausgleich kassiert. Gegen Niesky sollte so etwas nicht noch einmal passieren. Es kam aber noch ganz anders. Tornado-Trainer Steffen Thau nach dem Spiel: "Wir hatten hier auf eine kleine Chance auf einen Punkt gehofft. Dass es jetzt alle drei sind, ist unglaublich und vor allem dem unbändigen Einsatz aller Spieler zu verdanken."
Die Gastgeber kamen viel schlechter in das Spiel als gedacht. Die Nieskyer dagegen fanden immer wieder die Mittel, um sich Chancen zu erspielen. Routinier Jens "Theo" Schwabe bereitete den Führungstreffer mustergültig vor, verzögerte lange, umkurvte das Tor und legte für Torsten Schwarz auf, der den Puck im Tor unterbrachte. Einziges Manko im ersten Drittel war vielleicht, dass die Tornados nur ein Tor erzielten, drei oder vier waren drin.

Im Mitteldrittel setzten die Nieskyer diese starke Leistung nahtlos fort. Sie erkombinierten sich den zweiten Treffer durch Marcel Leyva und gingen gar 3:0 in Führung. "Vater" des dritten Treffers war Marco Noack, der aus dem eigenen Drittel startend vier Gegenspieler austanzte und dann den am langen Pfosten lauernden Andreas Brill sah, der die Vorlage eiskalt nutzte.

Vor dem Schlussdrittel war klar, dass es auch eine Frage der Kraft werden würde, ob es zum Sieg reicht. Die Preussen kamen heran, besonders nach dem zweiten Gegentreffer wurde es eng. Thau nahm eine Auszeit: "Jungs, fünf Minuten vor Schluss führen wir hier. Lasst Euch die Sensation nicht mehr wegnehmen!" Es kam noch besser. Mit dem nächsten Angriff machte der überragende Jens Schwabe auf Vorarbeit von Marcel Leyva das 4:2. Die Preussen kamen zwei Minuten vor Schluss noch einmal heran, aber zu mehr reichte es nicht. Die kleine Sensation war perfekt: Der Jubel der völlig ausgepumpten Nieskyer kannte keine Grenzen (Thau: "Für solche Momente macht man das."). Die Preussen andererseits sind schon wieder heiß. Am Sonnabend kommen sie nach Niesky - und haben bereits Revanche angekündigt.



Tornado: Bresagk, Schulze - Adamsky, Becher, Greulich, Rädecker, Wimmer, Schichholz - Brill, Jandik, Leyva, Noack, Papproth, Proskuryakow, Schwabe, Schwarz, Wahne

Tore:
0:1Schwarz (6:28, Assist: Schwabe)
0:2 Leyva (24:30, Schwabe, Schwarz)
0:3 Brill (25:18, Noack)
1:3 Hurbanek (45:02, Ciganociv, Watzke)
2:3 Jeschke (53:29, Geistler)
2:4 Schwabe (55:48, Leyva)
3:4 Jeschke (58:04, Reuter)

Strafen: Niesky 24, Berlin 20,
Zuschauer: 577
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 07.12.19, 22:25 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum