Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1319802
Im Nieskyer Eisstadion feierten die Fans
03.11.08, 22:15 Uhr
Sächsische Zeitung vom 03.11.08, Bericht Rolf Ullmann

Die Tornados des ELV empfangen zum großen Saisonauftakt Gäste vom TJV Jested Liberec.

Endlich ist es wieder soweit: Für die in blaugelb gekleideten Fans der Tornados vom Eislaufverein Niesky (ELV) ist die Zeit des Wartens auf die neue Saison vorüber. Nicht der gemütliche warme Platz vor dem Fernseher am Sonnabendabend, sondern das Eisstadion am Nieskyer Waldbad ist die erste Wahl. Klar, dort sind die Temperaturen jahreszeitbedingt kühler als in der heimischen Stube – aber die Stimmung ist heiß. Am vergangenen Sonnabend warten rund 500 Eishockeybegeisterte auf den Tribünen des Eisstadions gespannt auf den ersten Bully der neuen Saison. Joachim Sauer, der Vorsitzende des Vereins, freut bei Dauernebel über diese Treue der Fans ebenso wie die anderen Verantwortlichen des ELV Niesky. Denn die äußeren Bedingungen sind an diesem Sonnabendabend alles andere als optimal für den Start in die neue Saison. Aber allen Unkenrufen zum Trotz hält der Nebel die Fans nicht vom Feiern und die Spieler nicht vom Spielen ab. „Da sehen die Spieler ja bald mehr vom Geschehen auf dem Eis als die Zuschauer,“ sagt aber Joachim Sauer nach einem Blick in die Runde.

Nachwuchs gesucht

Zu seiner Begrüßungsrede für die Saison hat er sich Verstärkung mit auf das Eis genommen. Sein achtjähriger Neffe Robert. Er ist seit einiger Zeit ein erklärter Fan der Tornados. „Ich finde besonders den Greule toll“, erklärt er, wenn er nach seinem Lieblingsspieler gefragt wird. Hinter Greule verbirgt sich Sebastian Greulich, einer der bekanntesten Eishockeycracks der Tornados. „Dass Robert hier mit auf dem Eis steht, hat seinen Grund: Ich hoffe, dass sein Interesse am Eishockey auch auf andere Kinder und Jugendliche überspringt, denn der ELV braucht Nachwuchs“, erklärt der Vorsitzende des ELV.

Zum Auftakt der Saison ist die Mannschaft vom TJK Jested Liberec angereist. Sie spielt in Tschechien in einer ähnlichen Spielklasse wie die Tornados Niesky. Beide Mannschaften kennen sich: Am 29. September kreuzten sie in Liberec schon einmal die Eishockeyschläger bei einem Freundschaftsspiel. In dieser Begegnung siegten die Gäste aus Niesky mit 5:3.

Die Gäste fordern Revanche

Die tschechischen Spieler brennen daher am Sonnabendabend natürlich auf eine sportliche Revanche für diese Heimniederlage. So entwickelt sich schließlich eine flotte Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Torsten Schwarz erlöst die Zuschauer in der zwölften Minute mit seinem Treffer zum 1:0. Wenige Minuten später fällt der Ausgleich und dann sogar der Führungstreffer für die Gäste. Kurz vor der ersten Drittelpause dann der Ausgleich für Niesky. Spannung pur, heiße Kämpfe auf dem Eis, das zieht die Fans gewiss auch in dieser Saison wieder in Scharen auf die Tribünen des Nieskyer Eisstadions.

Auch zu den Auswärtsbegegnungen sind die Tornados auf die lautstarke Unterstützung durch ihre Fans angewiesen, betonen die Vereinsleute. Das Fanprojekt der Tornados organisiert deshalb auch in dieser Spielsaison Busse für die treuen Anhänger zu den Spielen.

Das Freundschaftsspiel endete übrigens 7:5 für die Liberecer Mannschaft.. Doch gewonnen hat am Ende der Nieskyer Eishockeysport – der wieder einmal sehr gut in die Saison gestartet ist.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 28.08.19, 12:20 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum