Account registrieren
» User Online: 7
» Besucher: 1353266
Nieskyer Tornados melden weitere Neuzugänge
08.08.08, 17:48 Uhr
Trainer Steffen Thau beharrt auf 30 Spielen in der kommenden Saison, auch wenn andere Vereine noch zurückziehen.
Sächsische Zeitung vom 08.08.08
von Frank Thümmler

Der Kader der Nieskyer Tornados für die kommende Saison füllt sich, bisher auch ohne die tschechischen Spieler der vergangenen Jahre. Der neueste Zugang ist Sebastian Janke (29), ein Verteidiger, der die Weißwasseraner Eishockeyschule durchlaufen hat, in Schweinfurt ein Jahr Oberliga gespielt hat und danach lange in Halle aktiv war. Jetzt kehrt Janke in seine Heimatregion zurück und hat bei den Tornados angeheuert..... Außerdem sind zwei David Schulzes zum Kader dazugestoßen. Einer ist der Torwart, der sich zwei Jahre lang bei den Jonsdorfer Falken weiterentwickelt hat und dort zum Publikumsliebling aufgestiegen war, der andere ist ein junger Spieler aus dem eigenen Nachwuchs.
Die Saison kann aus Nieskyer Sicht also beginnen, wären da nicht die altbekannten Probleme mit dem Nieskyer Eis (nicht vor ende Oktober) und die Querelen in der Liga, die nach der Absage der Wedemark Farmers nun wieder wackelt. Tornado-Trainer Steffen Thau sagte dazu: "Wir halten an den 30 Saisonspielen und einer Einfachrunde fest. Sollten wegen irgendwelcher Absagen anderer Vereine zu wenige Spiele zustandekommen, sind wir für eine Playoff- und Abstiegsrund offen". Nur die Zahl der 30 Spiele dürfte nicht wesentlich überschritten werden. Erste Vorschläge in diese Richtung gibt es aus der Liga bereits.


Jonsdorf mit vielen Abgängen

Die Fans der Jonsdorfer Falken werden sich in der kommenden Saison an neue Idole gewöhnen müssen. Eine ganze Reihe von Leistungsträgern hat den Falkenhorst verlassen. Goali und Publikumsliebling David Schulze zieht es zurück nach Niesky, wohin auch Ex-Kapitän Markus Adamsky wechselt. Johann Geddert, der starke Verteidiger aus Weißwasser, zieht der Arbeit in das Ruhrgebiet nach und hat beim Königsborner JEC angeheuert. Daniel Just, Jiri Havlik und Eric Rahn stehen in der neuen Saison auch nicht mehr im Kader und erst in der vergangenen Woche haben Jan Havlik und Michael Pasek abgesagt.
Trotzdem strahlen die Verantwortlichen der Jonsdorfer Falken Optimismus aus. Der Falkenvorsitzende Fred Milke sagte: "Wir wollen in der Regionalligasaison unter die ersten zehn kommen, und intern - nein, das sage ich nicht, dann ist es ja nicht mehr intern." Scheinbar wollen die Falken also höher hinaus. "Ich glaube, wir werden genauso stark sein wie in der vergangenen Saison, wollen uns aber noch weiter entwickeln", sagt Trainer Moritz Schmidt.
Seiner Einschätzung nach geben die ersten Trainingseinheiten Anlass zur Vorfreude. "Die Mannschaft ist jung und hungrig." Aus Weißwasser sind Mathias Kohl (Förderlizenz) sowie Pieter Kohls, Attila Pal und Vasily Sharapa, allesamt Juniorenspieler der vergangenen Saison, zum Kader gestoßen. Auch aus dem Falken-Nachwuchs rücken einige Spieler nach.
Große Hoffnung setzen die Verantwortlichen allerdings auf einige weitere Neuzugänge: Mit Benjamin Dirksen, einem 20 jährigem Torwarttalent, das schon in Krefeld (".Bundesliga) und Freiburg (Oberliga) gespielt hat, sei man sich fast schon einig. Dirksen wolle Spielpraxis sammeln und Jonsdorf als Sprungbrett nutzen. In Verhandlungen stehen die Falken außerdem mit einem 24 jährigen, finnischen Verteidiger, einem 36-jährigen tschechischem Verteidiger und einem Ex-Bundesligaspieler, der nach seiner leistungssportlichen Karriere sein Comeback in Jonsdorf geben will. Namen werden allerdings (noch) nicht verraten.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 01.12.19, 21:09 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum