Account registrieren
» User Online: 4
» Besucher: 1398333
Frühes Saison-Aus besiegelt - Playoffs 2020 bleiben Wunschtraum
28.01.20, 20:11 Uhr
Die Schockstarre bei Mannschaft und Fans dürfte immer noch vorhanden sein. Das längst vermutete ist eingetroffen. Für die Tornados ist die Saison gelaufen. 3 Punkte am vergangenen Wochenende reichten nicht aus, um sich noch rechnerische Chancen auf die Top 4 und die damit verbundenen Playoffs offenzuhalten. In diesen werden nun die starken Teams aus Schönheide, Berlin (zwei Clubs) und Chemnitz den Titel Regionalliga Ost-Meister 2020 ausfechten.

Mit aktuell 10 Punkten Rückstand auf Rang 4 wurde das Minimalziel der Blau-Gelben deutlich verfehlt. „Um Platz 1 mitspielen“ wollte Cheftrainer Schwabe vor Saisonbeginn - so zumindest sein Statement in einer regionalen Wochenzeitung Anfang Oktober 2019. Dieses Vorhaben kann man nur als krachend gescheitert ansehen.

Die drei noch ausstehenden Partien gegen die Schönheider Wölfe, den ESC Dresden 1b und auswärts bei den Eisbären Juniors Berlin verkommen somit leider zum Schaulaufen. An Platz 5 und damit der „goldenen Mitte“ im Tabellenfeld, wird sich nichts mehr ändern.

Ab dem 8. Februar, 21.00 Uhr kann das Eis im noch fast jungfräulichen Nieskyer Eisstadion abgetaut werden - zumindest aus sportlicher Sicht. Das Saisonende ist dann der 16. Februar in der Hauptstadt. Ein so frühes Saison-Aus konnten wir in der Geschichte des ELV noch nicht finden. So wurde in den letzten 10 (!) Jahren im Durchschnitt mindestens bis zum 23. März dem Puck im Pflichtspielbetrieb nachgejagt. Ausreißer waren die Jahre 2011 mit dem 27.02. und das super Jahr 2018 mit dem 07.04..

Beim vorentscheidenden Spiel in Chemnitz am Samstag, wurden unsere Wirbelwinde bereits im 1. Durchgang von couragiert auftretenden Crashers „überrannt“ und mit 4 Gegentoren zum ersten Pausentee geschickt. Sogar der Eislaufverein selbst sprach in seinem Kurzbericht von „keine Chance“. Auch wenn es unserem Team in den letzten 40 Minuten gelang, das Match relativ ausgeglichen zu gestalten - es war schlichtweg zu wenig. Die überraschend mehr als deutliche Niederlage am Küchwald lässt viele Fragen offen. Zusätzlich kassierten die Tornados zwei Spieldauerstrafen, die am Sonntag zu einer Minimalbesetzung bei den Berlin Blues führten. Dort konnte sich das Team trotz numerischer Unterzahl knapp durchsetzen. Ferenc Thomas hielt dabei als 3. Torwart zum ersten Mal in dieser Saison über die vollen 60 Minuten.

Fakt ist: Alles gehört in der langen Sommerpause auf den Prüfstand - auch und erst recht der Trainer der Nieskyer. Eine Lizenz auf „Lebenszeit“ wird den sportlichen Erfolg nicht zurückbringen. Vakante Trainerposten kennen die anderen Regionalligisten auch - geschadet hat ein Wechsel der Position in den wenigsten Fällen.

Leid tun uns die sportlichen Akteure - ob jung oder etwas älter. Alle haben sich reingehängt, aber es stimmt nicht im Team. Hoffentlich bereuen unsere gestandenen Erfolgsjungs der letzten Jahre nicht, dass sie diese verkorkste Saison noch mitgemacht haben. Ein großer Umbruch steht nach unserer Einschätzung für das neue Jahr bevor und er lässt nichts Gutes für die Qualität des Kaders erahnen. Wahrscheinlich aber muss Niesky da durch…

Dass sich der Vorstand des ELV in seinen vermeintlichen Zukunftsplänen in die Karten schauen lässt, halten wir für ausgeschlossen. Dabei wäre dies so wichtig, um endlich wieder eine vertrauensvolle Basis zum Nutzen aller - zwischen Fans (Zuschauern) und Verein und damit dem Team unserer Herzen - den Tornados - zu schaffen.

Und so beginnt ab dem 17. Februar die alljährlich lange Wartezeit für alle, die es mit den Blau-Gelben halten - auf das viel zu späte Oktoberfest, in dem wir wieder mit vielen (nicht vorhandenen!) Überraschungen vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

PS: Die Black Panther Jonsdorf (aktuell 5. Spielklasse - Landesliga Sachsen) haben vor kurzem eine Info zu einer möglichen Relegationsrunde zwischen Landesliga und Regionalliga (die hinteren Teams) veröffentlicht. Wir halten diese für mehr als unwahrscheinlich und sportlich uninteressant. Da die Landesliga-Playoffs mindestens bis Mitte Februar anhalten und noch keinerlei Modus oder ähnliches beschlossen sind, solltet ihr einen „Haken daran machen“. Was der Sächsische Eissportverband (SEV) nicht bis Mitte Mai beschlossen hat, kommt auch nicht mehr… ;-)

Bildquelle (original): ©petrosG/stock.adobe.com
Kommentare
#3 29.01.20, 06:37 Uhr von Kufenschoner
Schon traurig, wie es die letzten Jahre stetig bergab ging. Vielleicht sollte man aber mal überlegen, im Umfeld und direkt im Verein mal was umzukrempeln. Auch der Vorstand hat für mich ganz großen Anteil daran.
#2 28.01.20, 22:00 Uhr von SchlauerFuchs
... wir meinten natürlich Pflichtspielbetrieb und haben das nochmal präzisiert. 2018 war der Norddeutsche Pokal im April noch auszuspielen. Niesky war vergangene Saison auf Platz 3 der Liga.
#1 28.01.20, 21:19 Uhr von Murks
check mal nach, ob das stimmen soll, dass die punktspiele bis in den april (2018) gingen ;) da war doch bestimmt schon wie immer die playoffzeit. und so "krachend" ist Schwabe mit einem platz tiefer derzeit auch nicht gescheitert. ziel verpeilt triffts.
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 25. Januar 2020 1 2 3   Erg.
Chemnitz Crashers 4 2 2   8
Tornado Niesky 0 1 2   3
  T A P S
Frömter, David 2 0 2 2
Brill, Andreas 1 0 1 0
Pohling, Jörg 0 1 1 0
Riedel, Loris 0 1 1 2
Dudda, Vincent 0 0 0 0
Fabian, Markus 0 0 0 0
Handrick, Robert 0 0 0 0
Jandik, Richard 0 0 0 0
Krassmann, Aaron 0 0 0 0
Noack, Marco 0 0 0 0
Riedel, Philip 0 0 0 0
Wimmer, Daniel 0 0 0 0
Bartlick, Robert 0 0 0 2
Vatter, David 0 0 0 2
Becher, Sven 0 0 0 25**
Greulich, Sebastian 0 0 0 27**
T Tore, A Assists, P Punkte, S Strafminuten, * 10 Min. , ** Spieldauer

Impressum