Account registrieren
» User Online: 3
» Besucher: 1333886
Mammutaufgabe für den Titelverteidiger
07.12.18, 00:03 Uhr
Der morgige Sonnabend hat es wahrlich in sich. Unsere Tornados machen sich auf die Reise ins Westerzgebirge und treffen ab 17.00 Uhr im Eisstadion an der Neuheider Straße auf den Playoff-Finalgegner der vergangenen Saison - die Schönheider Wölfe. Eine volle Hütte dürfte garantiert sein, denn die Duelle mit den Nieskyern gelten im "Wolfsbau" regelmäßig als Publikumsmagneten.

Dass die Blau-Gelben in diesem extrem wichtigen Spiel lt. offizieller Meldung mit nur 11 + 2 Spielern antreten werden, ist bedauerlich - jedoch hausgemacht. Um welche Spieler es sich handelt, ließ der Verein offen. Der kleine Kader mit nur 18 Feldspielern bietet bei Ausfällen kaum Möglichkeiten zum kompensieren. Die starken Abgänge der letzten Eiszeit wurden nicht ersetzt. Ein sog. "Aufblähen" des Kaders wurde vom ELV immer abgelehnt. Die vom Verein eingebrockte Suppe müssen nun die verbliebenen 13 Akteure auslöffeln, die als eingeschworene Truppe natürlich alles geben werden.

Wenn die Tornados morgen nicht "den großen Zampano" herauskehren, dürfte der Tabellenführer kaum in Bedrängnis geraten. Die Rollen sind diesmal nämlich spiegelverkehrt. So gelten die Erzgebirgler aktuell als der klare Favorit. Auch unsere Umfrage im September schob die niedrigste Buchmacherquote den Wölfen zu. ►►► UMFRAGE-ERGEBNIS ◄◄◄

Die Gastgeber sind seit 11 Spieltagen auf Rekordkurs in der Regionalliga Ost und nehmen Anlauf den Rekord des ECC Preussen aus 2013/2014 zu knacken. Sie sind mit derzeit "brutalen" 9,5 erzielten Toren pro Partie und nur 1,1 Gegentoren pro Partie, das Maß aller Dinge - stellen die jeweils stärkste Offensive und Defensive. Bereits 5 Shutouts stehen zu Buche. Ein mittlerweile gewohnt glückliches Händchen hat man in Schönheide bei der Verpflichtung von Kontingentspielern. Ausnahmslos Top-Leute wurden in den letzten Jahren geholt. Unter der straffen Regie von Vereinsboss Steffen Münch und Erfolgscoach Sven Schröder treffen die Stürmer Petr Kukla (CZE) und Jordan Klotz (USA) auch heuer fast nach Belieben. 83 (!) Scorerpunkte sammelte das Duo bereits. Doch wie in Niesky, ist auch bei den Blau-Roten das Team der Erfolgsgarant. So braucht sich keiner in der Mannschaft vor seinen Leistungen zu verstecken. Unter den Top-8 der besten Liga-Scorer stehen momentan 5 Wölfe-Spieler.

Die Ausgangslage ist klar: Niesky benötigt aus den drei Dezember-Duellen gegen die Wölfe 8 Zähler, um aus eigener Kraft zum vierten Mal in Folge Meister werden zu können. Die fast unmögliche Mission erfordert also 3 Siege (davon 2 regulär) um mit 8:1 Punkten aus den direkten Vergleichen hervorzugehen. Holt man dagegen am Samstag keinen Zähler, geht der Pott dieses Jahr an Niesky vorbei. Mit dann 9 Punkten Rückstand wäre durch das deutlich schlechtere Torverhältnis selbst bei einer Aufholjagd nichts mehr drin. Das Ganze beruht - bei allem Respekt den anderen Clubs gegenüber - auf der Annahme, dass außer FASS Berlin und den Tornados, den Erzgebirglern keiner mehr gefährlich wird. Geschuldet ist die ungünstige Position der Nieskyer dem Spielmodus, der keine Playoffs vorsieht. Trotz zuletzt starken und überzeugenden sechs Auftritten, steht der ELV also vor einer bescheidenen Situation. Es rächt sich die Niederlage in Halle am 2. Spieltag, die natürlich an einem schlechten Tag passieren kann.

Der Berliner Wedding dürfte den Blau-Gelben morgen fest die Daumen drücken. Die Akademiker benötigen nach der desaströsen 0:11 Offenbarung vom vergangenen Wochenende an gleicher Stelle, unbedingt einen Auswärtserfolg unserer Mannschaft, um noch selbst realistische Titelchancen zu haben. Kurios - holt der amtierende Champion morgen nur 1 Punkt, ist man selbst wiederum von den "Fässern" abhängig, was den Ausgang der Meisterschaft angeht.

Wir freuen uns auf Schönheide und die freundschaftliche Atmosphäre inkl. Maskottchen "Siggi" im kleinen Eissport-Schmuckstück der Erzgebirgsgemeinde. Den hoffentlich zahlreich mitfahrenden Fans eine gute Reise und unseren Tornados bestmöglichen Erfolg in einem spannenden Match. Wachst über Euch hinaus! ... da wir die Punkte gut brauchen können, tippt unsere "Redaktion" auf einen unerwarteten Auswärtssieg nach Penaltyschiessen. :-)

Bildquelle (Original): ©Boki/stock.adobe.com
Kommentare
#2 08.12.18, 10:11 Uhr von Murks
hoffentlich werten die Wölfe das nicht als Beleidigung, Schwibbogen abschalten auf der Anfahrt dürfte da nur die kleinste Bestrafung sein. Im Rückspiel haben sie dazu nochVollmond angekündigt, unter den Bedingungen wirds schwierig für uns Punkte zu mausen
#1 07.12.18, 10:42 Uhr von Puckschubser
Und das zum Spitzenspiel. Ganz großes Kino.... 🤦‍♂️
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 8. Dezember 2018 1 2 3   Erg.
Schönheider Wölfe 3 2 1   6
Tornado Niesky 0 0 0   0

Impressum