Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1319802
Tabellennachbarn unter sich
16.11.18, 11:12 Uhr
Nach einer Woche Pause greifen die Tornados am morgigen Sonnabend wieder in das Ligageschehen ein. Es lockt das 2. Heimspiel und zu diesem werden ab 18.30 Uhr die Berlin Blues im Nieskyer Eisstadion erwartet. Vorausgesetzt in den anderen Samstagsspielen setzen sich die Favoriten durch, birgt das Duell der Tabellennachbarn - Sechster gegen Siebter ordentlich Spannung. "Der Sieger gewinnt" dann - (in Anlehnung an das Motto unserer Titelseite bei Facebook und VKontakte), nicht nur zwei oder drei Punkte, sondern auch endlich Anschluss an das Mittelfeld und somit die begehrten Top 4 - Plätze. Diese berechtigen nach Beendigung der Meisterschaft im Osten zu einem "Nachschlag" um den Titel Nord/Ost-Meister der Regionalliga.

Bis zu dieser neuen Runde ist es jedoch noch ein weiter Weg. Besonders wichtig ist, dass die Blau-Gelben nun wieder Ihre Schläger mit dem EHC aus der Hauptstadt kreuzen dürfen, um im Spielrhythmus zu bleiben. Beide Clubs hinken nämlich bei Ihren absolvierten Spielen derzeit dem Durchschnitt der Liga hinterher. Vor allem der Titelverteidiger hat als einziges Team erst 5 Partien hinter sich gebracht. Ein Blick auf die verzerrte Tabelle verrät das Drama - deutliche Verschiebungen in alle Richtungen sind möglich.

Mit den Blauen aus Berlin präsentiert sich die "Fahrstuhlmannschaft" der Regio Ost in Ostsachsen. 2015 zunächst als Tabellenachter das erste Regionalliga-Jahr abgeschlossen, startete das Team bis 2016 ordentlich durch und beendete diese Saison zwar nicht als Vizemeister, aber als Hauptrundenzweiter. 2017 gab´s dann mit Platz 9 die rote Laterne am Saisonende und im März 2018 einen guten 4. Platz und den Einzug in das Playoff-Halbfinale. Die Gründe für die Achterbahnfahrt sind vielschichtig. Traditionell kämpft man bei den Blues jedes Jahr mit großen Veränderungen im Kader. Das leider geringe Zuschauerinteresse und der schwierige Kampf um Sponsoren und Unterstützer mach(t)en die Sache von Jahr zu Jahr nicht einfach.

Die sehr leidensfähigen Cracks haben es dennoch auch in dieser Saison geschafft unter vergleichsweise widrigen Bedingungen einen dicken 26-Mann-Kader zu verpflichten. Während noch im Sommer nicht klar war, ob es weiter gehen würde, zeigte man sich gewohnt kämpferisch geschlossen und baute nach dem überraschenden Weggang von Coach Grunwald (zum FASS-Nachwuchs) ein neues Team auf. In Jahr 1 ohne Urgestein Demidov, setzt der Club auf eine Mischung alter Blues-Haudegen und motivierter Rückkehrer sowie junger Ex-FASS-Verbandsligaspieler und Akteuren des ESC 2007 Berlin. Der Schlittschuhclub hatte seine Mannschaft in diesem Jahr bekanntlich aus der 4. Liga zurückgezogen.

Dreimal durfte der EHC und sein Spielertrainer-Trio Kienscherf, Preiß und Kinder in dieser Spielzeit schon jubeln. Vor allem der 7:6 Erfolg in Halle (nach 0:6 Rückstand!!!) Anfang November ließ die Konkurrenz aufhorchen. Niesky hatte an gleicher Stelle noch mit 4:5 verloren. 12 Spieler konnten sich bisher in die Torschützenliste eintragen. Bester Scorer aktuell ist mit 10 Punkten d´Heureuse, der bereits beim ESC 2007 regelmäßig Topscorer war.

Für unsere Tornados gilt es bei erstmals winterlichen Temperaturen im Eisstadion Niesky den "aufsteigenden Ast" von zuletzt 3 Siegen weiter zu besteigen. Den erforderlichen Hunger haben unsere Jungs um Cheftrainer Schwabe in jedem Fall. An diesem Samstag verzichten muss der Coach nach offiziellen Vereinsinformationen auf den gesperrten Bartlick sowie Rädecker, Brill und Handrick. Wir wünschen viel Erfolg.

Bildquelle (Original): ©waldru/stock.adobe.com
Kommentare
#5 19.11.18, 10:02 Uhr von Lippe
Laut Verein kommt Kulle nicht zurück.
#4 18.11.18, 20:58 Uhr von Murks
selbst mit größter Mühe kann man dem Spielplan eher keinen Rhythmus bescheinigen
#3 17.11.18, 14:32 Uhr von SchlauerFuchs
... "Nach einer Pause von etwa 335 Stunden und 15 Minuten greifen die Tornados am heutigen Sonnabend wieder in das Ligageschehen ein." ;-) Deine Zusatzinfos sind interessant. Falls Kulle zurückkäme, wäre dies sicher eine wertvolle Verstärkung.
#2 17.11.18, 14:28 Uhr von SchlauerFuchs
Danke für dein "nettes Lob" Murks. Da der 1-wöchentliche Rhythmus der normale Rhythmus ist, meinten wir "nach einer Woche Zusatzpause". Wir wollten nicht unehrlich sein (das letzte Spiel in Chemnitz endete etwa 19.15 Uhr)...
#1 17.11.18, 13:53 Uhr von Murks
mit ner ehrlichen zählweise wären es 14 Tage Pause, oder gabs ein Testspiel zwischendurch? Handrick sah im Donnerstag-Training nicht so aus, als ob er am Samstag den Gelben Schein ziehen will und mit Kulle #88 trainierte ein Brille Backup im 2.Block mit.
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 17. November 2018 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 3 3 3   9
EHC Berlin Blues 0 0 0   0

Impressum