Account registrieren
» User Online: 5
» Besucher: 1354338
Tornados verabschieden das Jahr mit einem klaren Sieg
29.12.07, 10:05 Uhr
Gegen die Jonsdorfer Falken benötigen die Nieskyer einen langen Anlauf, bis es doch noch oft genug im Gästekasten einschlägt.
Sächsische Zeitung vom 29.12.07
von Frank Thümmler

Tornado Niesky 8 (1, 4, 3)
Jonsdorfer Falken 3 (0, 3, 0)

Der erhoffte ganz klare Sieg wurde es gestern gegen die Jonsdorfer Falken zwar nicht, aber die Tornados ließen sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Dass es nicht gleich wie gewünscht lief, war kein Wunder....Mit Jakub Volek, Petr Hnidek, Torsten Schwarz und Dennis Melchior fehlten gleich vier wichtige Spieler, was Trainer Steffen Thau dazu zwang, die Reihen gehörig durcheinander zu würfeln. Spielerische Glanzpunkte blieben so besonders in der Anfangsphase Mangelware. Außerdem wirkte die Nieskyer da noch, als ob sie sich erst den Weihnachtsbraten aus den Beinen laufen müssten. Der letzte Biss, die entscheidende Spritzigkeit fehlten einfach. Die Tornados hatten zwar etwas mehr Chancen, aber auch die Jonsdorfer Falken zwangen Thomas Bresagk im Tornado-Tor zu der einen oder anderen Parade. Es bedurfte schon eines kleinen Geniestreiches von Jens Schwabe, um den Führungstreffer nach fast 18 Minuten vorzubereiten. „Theo“ legte den Puck durch seine Beine auf den heranstürmenden Sebastian Greulich ab. Der legte den Puck seitlich an David Schulze (ein Nieskyer im Jonsdorfer Tor) vorbei und schob ihn zur umjubelten Führung ein.

Trainer Steffen Thau muss trotz der 1:0-Führung eine kleine Kabinenpredigt gehalten haben, den die Nieskyer kamen mit viel mehr Engagement aus den Kabinen. Zunächst vergab „Jaro“ Hlavnicka mit einer Doppelchance noch gegen den großartig reagierenden Schulze, dann aber fälschte Josef Hudec einen Svatos-Schuss ins Tor ab. Mit der nächsten Eiszeit kamen die Falken allerdings zu ´m Anschlusstreffer.

Als dann allerdings Hlavnicka in Überzahl (offiziell auf dem Spielberichtsbogen steht allerdings Sven Becher) und Marcel Leyva nach einem Konter (als Folge einer Glanzparade von Thomas Bresagk) auf 4:1 erhöhten, dachten alle, jetzt würde Jonsdorf einbrechen. Das aber passierte nicht. Jan Havlik verkürzte auf 2:4. Auch, nachdem Rene Michalk nach Groba-Vorarbeit den fünften Treffer erzielten hatten die Gäste eine Antwort parat. Kurz vor der Drittelsirene erzielte David Wolters das 5:3. Allerdings profitierten die Gäste in der zweiten Hälfte des Mitteldrittels von abenteuerlich anmutenden Entscheidungen des Schiedsrichters, der Strafen an die Nieskyer verteilte, wo einfach nichts war. Beim Gegentreffer standen nur noch drei Feldspieler auf dem Eis.

Im Schlussdrittel war die Entscheidung dann relativ schnell gefallen. Josef Hudec erzielte zwei Treffer, jeweils mustergültig vorbereitet von seinem tschechischen Sturmkollegen Jaro Hlavnicka. Spätestens nach dem 7:3 war die Luft raus aus der Partie. Bei den Nieskyern hatte das Spiel mit der nur sporadisch eingesetzten dritten Reihe viel Kraft gekostet, bei den Jonsdorfern fehlte jetzt ganz einfach die Klasse, um noch gefährlich vor das Tornado-Tor zu kommen. Thomas Bresagk verlebte ein geruhsames Schlussdrittel.

Belohnt wurde am Ende noch Daniel Wahne für seinen Einsatz. Dieses Mal als Verteidiger aufgeboten, erzielte er im Fallen nach den achten Tornado-Treffer des Tages. Die von den Fans geforderten zehn Tore wurden es allerdings nicht mehr. Trainer Steffen Thau dürfte das relativ egal sein. Nach den drei Auftaktniederlagen legte seine Mannschaft eine Serie von sieben Siegen hin, gab nur noch gegen den ECC Berlin einen Punkt ab. Am Ende reicht das für den zweiten (wenn Preussen zweimal gegen Schönheide verliert oder dritten Platz: Die Meisterrunde kann kommen.

Tornado: Bresagk – Greulich, Becher, Schichholz, Svatos, Wahne – Hudec, Hlavnicka, Jandik, Schwabe, Groba, Michalk, Kamarid, Leyva


Tore: 1:0 Greulich (17.31, Assist: Schwabe), 2:0 Hudec (21.31, Svatos), 2:1 Jan Havlik (22.14), 3:1 Becher (23.26, Hudec), 4:1 Leyva (25.32, Schwabe), 4:2 Jan Havlik (26.09), 5:2 Michalk (32.18, Groba), 5:3 Wolters (39.16), 6:3 Hudec (41.26, Hlavnicka), 7:3 Hudec (45.34, Hlavnicka), 8:3 Wahne (52.15, Schwabe)

Zuschauer: 1148

Strafen: Niesky: 22 Min. + 10 Min. Greulch
Jonsdorf: 20 Min. + 10 Jiri Havlik + 5+ 20 Min. Wolters
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 07.12.19, 22:25 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum