Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1320530
ELV will Hauptrunde zum dritten Mal in Folge klar machen
16.02.18, 19:59 Uhr
Wenn morgen Abend (Samstag) um 18.30 Uhr hoffentlich wieder ein "echter" Hauptschiedsrichter die Scheibe im neuen Nieskyer Eisstadion freigibt, bietet sich dem ELV die Möglichkeit zum dritten Mal in Folge als Sieger eine Hauptrunde der Regionalliga Ost abzuschließen. Platz 1 wäre auch für die ab März geplanten Playoffs ein wichtiger Vorteil. Dazu benötigen unsere Spieler noch mindestens 1 Zähler. Das weitere 3 auf dem Konto der Schwabe-Truppe landen sollen, ist fast schon selbstverständlich.

Doch Vorsicht ist geboten. Auch der Kontrahent EHC Berlin Blues will punkten. 2 Zähler fehlen dem Grunwald-Team noch zum sicheren Einzug in die Playoffs. So werden morgen Abend sicher auch die Clubs aus Dresden und Chemnitz mit einem Auge nach NY schielen. Sollten die Blues nämlich wie am letzten Sonntag ohne Punkte bleiben und die Crashers und die Eislöwen Juniors hohe Siege einfahren, bestünde zumindest bis zum Sonntag noch die kleine, aber theoretische Chance, dass man Ilya Demidov und seine harten Jungs auf der Zielgeraden abfängt. An besagtem Tag treffen die Berliner dann auf die Jonsdorfer Eishockeyfreunde zum evtl. "Schicksalsspiel."

Für die Heimzuschauer wird die Partie sicher ein echter Leckerbissen. Die Hauptstädter reisen erstmals seit dem Neubau des Eisstadions in Niesky an. Wir erwarten einen zahlenmäßig großen Kader. Das 30-Mann-Aufgebot des Vorjahresletzten lässt Teammanager Grunwald genügend Spielraum für einen starken Auswärtsauftritt.

Beim tollen 0:5 Erfolg unserer Tornados am vergangenen Sonntag in Berlin, konnten die Blues ihre Scorerqualitäten noch nicht zeigen. Zu stark war der amtierende Meister. Ein neuer Versuch morgen wird sicher nicht ausbleiben. Der Gastgeber ist jedenfalls gewarnt. Ein Déjà-Vu-Erlebnis "Marke FASS Berlin" will in der Großen Kreisstadt keiner mitmachen. Erinnert sei hier noch einmal an den überragenden 1:7 Auswärtssieg gegen die Akademiker, dem eine Woche später eine 3:6 Heimniederlage folgte. Auf die Herren Schmidt (44 Scorerpunkte), Wudrick (43 SP) und Demidov (29 SP) bei den Gästen, sollte man in jedem Fall gut aufpassen.

Beide Clubs werden übrigens wie schon berichtet, auch im Halbfinale des Norddeutschen Eishockey-Pokals zweimal aufeinander treffen. Termine dazu stehen leider noch nicht fest. Dafür geht die andere Halbfinalpaarung zwischen Verbandsligist TuS Harsefeld Tigers und der EG Diez-Limburg (Tabellenführer Regionalliga West) an diesem Sonnabend ins Hinspiel. Wir bitten Euch um Beachtung.

Verzichten muss unser Coach Jens Schwabe an diesem Sonnabend lt. offiziellen Vereinsangaben erneut auf Marcel Leyva und Jörg Pohling. Tom Domula ist weiterhin noch nicht fit und auch Marco Noack fehlt. Hinzu kommen zwei Wackelkandidaten, die gesundheitlich angeschlagen sind. Wir möchten natürlich noch Ronny Greb ergänzen. Der Backup-Goalie kommt am Wochenende nicht zum Einsatz, da beide Stammtorhüter verfügbar sind.

Viel Erfolg TORNADOS!

Foto: Archiv vom 11.02.2018
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 17. Februar 2018 1 2 3 n.P. Erg.
Tornado Niesky 2 1 0 0 3
EHC Berlin Blues 1 2 0 1 4

Impressum