Account registrieren
» User Online: 5
» Besucher: 1359915
Heulen zu Weihnachten die Wölfe?
21.12.17, 21:18 Uhr
Weihnachten 2017 steht vor der Tür und wie in fast allen Jahren zuvor, treten unsere Tornados auch heuer wieder kurz vor dem Fest auf dem Eis an, um den Fans eine schöne Bescherung zu bereiten. Wieder werden an diesem Sonnabend - einen Tag vor Heiligabend, die Schläger gekreuzt. Der Gegner am 15. Spieltag heißt Schönheider Wölfe und zwar erstmals in der laufenden Saison.

Schwere Zeiten liegen hinter den Erzgebirglern. Nach dem Wegfall der Oberliga Ost 2015, in der auch Niesky spielte, entschied sich die damalige Vereinsführung des EHV Schönheide 09 bewusst für einen Verbleib in Deutschlands dritthöchster Spielklasse. Man wollte den Eishockey-Standort Schönheide mittelfristig in zumindest semiprofessionelle Gefilde führen und trat für zwei Jahre in der Oberliga Süd an. Nach jeweils letzten Plätzen (11. bzw. 12.), musste man vergangene Saison in die Verzahnungsrunde mit der bayerischen Regionalliga (Bayernliga) und scheiterte letztendlich im Viertelfinale der Playoffs an der erneuten sportlichen Qualifikation zur Oberliga Süd. Der Anfang vom Ende... Es folgte im Mai diesen Jahres die Insolvenz und damit der 2. Konkurs innerhalb von 8 Jahren.

Anfang Juni 2017 startete aus dem Nachwuchsförderverein der Westsachsen heraus die Neugründung des Schönheider Wölfe e.V. Engagierte Sportfreunde - unter Ihnen Vereinsboss Münch und Sportvorstand und Trainer Schröder,  stampften in nur wenigen Monaten quasi aus dem Nichts eine neue Männermannschaft mit 16 Feldspielern und 2 Torleuten aus dem Boden. Nur vier Akteure waren auch schon Bestandteil des alten Teams. Allerdings gab es auch Rückkehrer, die bereits zu Regionalligazeiten in den Diensten der Wölfe standen.

Drei Wochen vor Saisonbeginn im September informierten wir die Schönheider Sportfreunde, dass gemäß Punkt 13 der Durchführungsbestimmungen der Regionalliga Ost 2017/2018 eine Mindest(saison)stärke von 18 Feldspielern und 2 Torleuten Bedingung für die Zulassung zum Spielbetrieb ist. Kurios, aber nicht verwunderlich - dem SEV selbst (!!!) war diese Regelung in den eigenen Bedingungen nicht einmal bekannt. Mit einer Ausnahmegenehmigung für die gesamte Spielzeit ausgestattet, durften die Wölfe schließlich kurz vor der Angst auch offiziell in der Liga mitspielen.

Dies taten und tun unsere Vorweihnachtsgäste bisher sehr überraschend mit großem Erfolg. Trotz Platz 3 ist man momentan mit nur 7 Verlustpunkten ärgster Konkurrent des ELV. Vor allem das Tschechen-Duo Kukla und Novacek glänzte bisher mit überragenden 67 Scorerpunkten. Beide sammelten damit über 40 Prozent aller "Erfolgspunkte" des gesamten Teams. Rekordverdächtig - aber damit auch relativ gut ausrechenbar. Die schwache Kaderstärke könnte sich zudem über die lange Saison hinweg als Handicap erweisen. Doch die Schönheider sind ohnehin ohne Mindestzielvorgabe gestartet und somit immer im Plan.

54-mal standen sich die Teams aus Niesky und Schönheide bisher gegenüber. In der Bilanz liegt der ELV (noch) hinten! 26 Siege und 28 Niederlagen stehen zu Buche. Von den bisher 27 Heimspielen gewannen die Nieskyer 18. Der höchste Heimsieg stammt vom 08.01.2000 (17:5 vor 1370 Zuschauern) - die höchste Heimniederlage vom 08.02.2008 (3:8). Bemerkenswerter Weise unterlagen die Oberlausitzer in den letzten 5 Duellen gleich viermal - darunter waren auch drei Heimspiele.
 
Tornado-Cheftrainer Theo Schwabe ist trotz negativer Gesamtbilanz gegen Schönheide optimistisch für den 23. Dezember. "Wir sind der Tabellenführer und damit natürlich der Favorit. Wir wissen, dass die Wölfe derzeit gut drauf sind und schon starke Ergebnisse erzielt haben. Da ich nicht viel von Überkreuzvergleichen halte, bin ich nicht sicher, ob dieses Team stärker als die Berliner Mannschaften einzuschätzen ist. Wir haben die Woche gut trainiert, sind in sehr guter Verfassung und fühlen uns pudelwohl und fit auch die nächsten 3 Punkte einzufahren."

Auf die Frage, ob er ein körperlich hartes Match erwartet, sagt der Coach: "Das wird von vielen Dingen abhängen und natürlich auch vom Schiedsrichter. Der eine lässt mehr laufen und ist fast unsichtbar, der andere pfeift viele Zweikämpfe weg. Wir müssen also abwarten. Wir sind jedenfalls auf alles vorbereitet."

Auch für die Tornado-Fans hat er eine Weihnachtsbotschaft: "Unseren hoffentlich endlich wieder zahlreicher ins Stadion strömenden Fans, kann ich für Samstag nur sagen... Wir werden sehr stark sein und wollen von Beginn an allen Zweiflern zeigen, dass wir die Nummer 1 der Liga sind. Die Jungs sind heiß - die drei Punkte sind Pflicht, gerade vor Heiligabend. Dafür benötigen wir Eure lautstarke Unterstützung von den Rängen. Herzlichen Dank und Frohe Feiertage."

Verzichten müssen die Blau-Gelben in der Partie auf Torwart Greb und die Spieler Domula und Leyva (beide verletzt), Bartlick (gesperrt) sowie Pohling und Kuhlee. Das Strafmaß gegen Bartlick (Matchstrafe in Chemnitz) steht unterdessen fest. "Ede" erhielt eine Sperre von 2 Meisterschaftsspielen (also bis einschließlich 23.12.2017) und eine Geldstrafe.

Liebe Nieskyer Eishockeyfreunde. Ab ins Stadion am Vorabend von Heiligabend und mächtig Stimmung gemacht, damit die Schönheider Wölfe zu Weihnachten aufgrund verlorener Punkte wenigstens ein bisschen heulen. :-D
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 23. Dezember 2017 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 1 3 0   4
Schönheider Wölfe 0 0 0   0

Impressum