Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1320429
Glücklicher Sieg nach engem Spiel
23.10.17, 16:00 Uhr
Auch beim dritten Regionalliga-Auftritt der noch sehr jungen Saison, konnten sich unsere Tornados am letzten Sonnabend die volle Punktzahl sichern. Beim ESC Dresden 1b gewann die Schwabe-Truppe glücklich, aber verdient mit 3:5 (2:0, 0:2, 1:3). Dennoch - das Ergebnis spiegelt es recht gut wieder, war das Duell eine ziemlich knappe Sache.

Es läuft noch nicht rund beim amtierenden Meister und das trotz 9 Zählern aus 3 Spielen. Die Mannschaft tut sich schwer, kann aber in den entscheidenden Momenten den Schalter bisher immer auf Erfolg umlegen. Ob dies so bleibt, gilt es abzuwarten. Gegen härtere Konkurrenten spielte man in der Vergangenheit oftmals die besseren Partien - warum auch immer?! Vor allem die sehr gute Abwehrarbeit war in den letzten beiden Eiszeiten der Schlüssel zum Erfolg. Derzeit bereitet sie etwas Sorgen. Mit durchschnittlich 3,33 Gegentoren liegt man ein gutes Stück weg von den Rekordwerten aus 2015/2016 und 2016/2017. Damals kassierte der ELV nur 1,33 bzw. 1,79 Gegentreffer pro Spiel. Klingt nicht viel Unterschied zu heute - ergäbe aber in der Hochrechnung zwischen 37 und 48 Gegentore mehr bis zum Ende der Hauptrunde.

Die Blau-Gelben starteten erneut nicht schlecht. Jandik prüfte schon nach knapp 180 Sekunden die Dicke der Lackschicht auf dem Pfosten. Weitere Möglichkeiten ergaben sich nach und nach für beide Clubs, in einem, in den ersten zehn Minuten ausgeglichenen Spiel. Als Brill die erste Strafe zog, machten die Eislöwen Juniors ernst. Mit der ersten Überzahl (ÜZ) hieß es 1:0 durch Beyer (12.). Noch kein Problem mochten die etwa 30 mitgereisten Auswärtsfans unter den knapp 150 Zuschauern denken. Doch Niesky brachte die "Dinger" vorn nicht rein und kassierte nach einem Blitzkonter das nächste Tor. Koslowski (19.) erhöhte auf 2:0 für Dresden. Zu Gute halten kann man unserem Team eine kurz zuvor stark überstandene 90-sekündige (!) doppelte Unterzahl (UZ).       

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Tornados in den ersten acht Minuten stark verbessert und dominierten deutlich das Geschehen. Treffer gelangen jedoch trotz guter Chancen keine. Als der ESC 1b schließlich auch für 69 Sekunden auf zwei seiner Akteure "verzichten" musste, war es soweit. Kuhlee drückte die Scheibe in der 30. Minute bei 5 gegen 4 über die Torlinie. Die Strafzeit von Müller war kurz zuvor abgelaufen. Nur Sekunden später hatte Hänsel (Dresden) großes Glück. Nach einem brutalen Check gegen Wimmer durfte er für nur 2 Minuten in die Kühlbox. Daniel konnte nach einer Behandlungspause weiterspielen. "Kollege" Riedel** revanchierte sich für das Foul mit einem "Zuckerpass" auf Domula (39.), der den wichtigen Ausgleich erzielte.  

Das psychologische Momentum lag zu Beginn des Schlussabschnitts also beim Favoriten und die Mannschaft nutzte dies mit all ihrer Erfahrung aus. Neumann (44.) brachte die Gäste erstmals in Führung. Riedel (45.) sorgte sogar für einen Zwei-Tore-Abstand mit einem "Strich" in die obere Ecke des Gehäuses.

Nach einer Strafzeit gegen Jandik schlugen die Hausherren zwar in der selben Minute mit dem 3:4 durch Gründel (45.) zurück, doch erneut erhöhte Riedel (49.) bei eigener UZ mit einem Traumtor. Der Treffer fiel, als Topverteidiger Greulich gerade auf der Strafbank schmorte. Philip lief allein auf Keeper Hoffmann zu, täuschte einen Schuss an und ließ die Scheibe in der Vorwärtsbewegung im Vorbeifahren durch die "Hosenträger" des Schlussmanns trudeln. Den Rest der Partie spielten die Tornados recht clever herunter. Torfrau Schröder sicherte den eigenen Kasten bis zum Schluss mit Bravour und zeigte im letzten Abschnitt noch einige klasse Saves gegen nie aufgebende Eislöwen Juniors.

Man kann jetzt schon sagen, dass die beiden Nieskyer Neuverpflichtungen ein toller Coup von Cheftrainer Jens Schwabe waren. Domula und Riedel sind schnell, stocksicher und erzielen Tore für die Mannschaft. Wenn in den nächsten Wochen endlich im eigenen "Neuen Eisstadion" trainiert werden kann, dürften sich beide noch mehr ins Gesamtteam integrieren und die Abstimmung mit den so wichtigen erfahrenen Haudegen beim ELV weiter verbessert werden.

** Riedel gab die Vorlage zum 2:2 - im Protokoll ist fehlerhaft Wimmer angegeben. Wir haben deshalb korrigiert.            

Strafen: ESC Dresden 1b - 16 Minuten; Tornado Niesky - 10 Minuten

Foto: (Warm-up) Stolli
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 21. Oktober 2017 1 2 3   Erg.
ESC Dresden 1b 2 0 1   3
Tornado Niesky 0 2 3   5

Impressum