Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1356525
Titelverteidiger gibt sich trotz Ausfällen keine Blöße
13.02.17, 18:35 Uhr
Das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellendritten ESC Dresden 1b ist Geschichte. Der ELV zeigte am vergangenen Samstag unter nicht einfachen personellen Voraussetzungen eine couragierte Leistung und gewann seine 17. Saisonpartie in der Landeshauptstadt verdient mit 3:5 (2:2; 0:2; 1:1). Für Niesky traf vor 150 Zuschauern, darunter 55 Tornado-Fans, trotz Umstellungen diesmal vor allem die 1. Reihe. Neben 6 Spielern fehlten leider auch Cheftrainer Jens Schwabe und Mannschaftsleiter Gerd Jandik aus persönlichen Gründen.

Eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung und die positive Körpersprache aller Akteure, ließen nie einen Zweifel aufkommen, dass am Ende weitere drei Zähler in die Oberlausitz wandern. Damit hat man nach wie vor die Tabellenführung inne und kann am kommenden Sonnabend in Weißwasser aus der Führungsposition ins Topspiel gegen Chemnitz gehen. Die Gästefans feierten ihre Tornados lautstark und sorgten in der EnergieVerbund Arena für die notwendige Unterstützung. Große Klasse! Ein besonderer Dank geht an "Puckschubser", der uns mit seinen umfangreichen Informationen und dem Foto auf dem Laufenden hielt.

Die Begegnung startete denkbar ungünstig für die Blau-Gelben. Bereits mit der zweiten Aktion gelang Rogenz nach einem Bauerntrickversuch im Nachsetzen das 1:0 für die Hausherren. Da waren gerade 34 Sekunden gespielt. Niesky´s zuverlässiger Backup Greb konnte einem hier schon etwas leidtun. Schließlich spielte zu Anfang und nach längerer Trainingspause auch etwas Nervosität bei ihm mit. Der Gegentreffer war ohnehin eher der Verteidigung zuzuschreiben, die in den ersten Sekunden noch nicht energisch genug zupackte. Doch das sollte sich schnell ändern. Fast postwendend reagierten die Gäste mit dem 1:1 Ausgleich durch Routinier und Mannschaftskapitän Becher (4.). Bereits jetzt zeigte sich, welchen Plan die Eislöwen Juniors hegten. Mit Vollgas-Eishockey bestürmte man das Eis und suchte die schnelle Entscheidung. Nach einem vertändelten Puck in der neutralen Zone, konnte erneut Rogenz mit einem Blitzangriff in der 16. Minute die Gastgeber wiederholt in Führung bringen. Hierbei wurde deutlich, dass man zumindest in diesem Abschnitt Geschwindigkeitsnachteile gegen den ESC 1b in Kauf nehmen musste. Eine spielerische Lösung war also gefragt und die Mannschaft fand sie in den Folgeminuten immer mehr. Mit Erfahrung und Cleverness machte Brill (17.) noch vor der Pause den verdienten Bilderbuchausgleich.

In den Mittelabschnitt starteten die, an diesem Abend von Fitnesscoach Detlef Kasper geführten Tornados mit viel Elan. Die optisch sehr gefällige Partie wog auf gutem Niveau bis etwa zur Hälfte der Zeit hin und her. Als schließlich die "Akkus" des Tabellendritten etwas nachließen, setzten sich die Gäste immer mehr in Szene. Stocktechnisch teilweise eine Augenweide, spielte man mit Ruhe überlegte Spielzüge und war damit erfolgreich. In der 34. Minute erzielte Greulich nach nur wenigen Momenten in eigener Überzahl, die erstmalige Führung. Wenig später lief Rösler perfekt in den freien Raum (38.) und ließ Torwart Hoffmann cool und abgezockt aussteigen. Auch wenn das Spielprotokoll unseren Enzo (Becher) zum Torschützen erklärte - der Schütze zum 2:4 hieß Rösler. Die Fans honorierten seinen Auftritt mit lauten "Bombe, Bombe"-Rufen. (Anm. sein Spitzname!) Im Ergebnis war dieser Zwischenstand verdienter Lohn für die Mühen, denn Niesky hatte das Spiel mittlerweile übernommen.

Zu Beginn des letzten Drittel änderte sich das Bild der sportlich fairen Partie zunächst. Das Team aus Elbflorenz setzte plötzlich auf ungesunde Härte und der ELV reagierte darauf. Nach einigen unschönen Provokationen, musste der bis dato sehr viel laufen lassende HSR Schnabel schließlich reagieren und tat dies mit zahlreichen Zwei-Minuten-Strafen auf beiden Seiten. Für den Spielfluss nicht schön, führten diese Aktionen jedoch zu keinerlei Ergebnisverbesserung für die Hausherren. Im Gegenteil - in der 50. Minute schenkte in ÜZ wieder Kapitän Becher, der einen herausragenden Tag hatte - zum vorentscheidenden 2:5 ein. Frömter konnte zwar reichlich sechs Minuten vor Schluss noch einmal auf 3:5 für Dresden verkürzen, doch in Gefahr geriet der Favorit dadurch nicht mehr. Tornado-Schlussmann Greb zeigte wie alle Blau-Gelben eine gute Leistung und wurde von seinen Vorderleuten bis zur finalen Sirene hervorragend unterstützt. Insgesamt also ein gelungener Auftritt, bei dem die Ausfälle vorbildlich kompensiert wurden.

Strafen: ESC Dresden 1b - 8 Minuten, Tornado Niesky - 8 Minuten

Dass der amtierende Meister noch mehr drauf hat, wissen wir und das wollen unsere Jungs am nächsten Sonnabend beim Spitzenspiel gegen die Crashers auch zeigen. Ab 20.15 Uhr soll beim Heimspiel dann bereits der Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung geebnet werden. Also Fans - den Abend des 18.02.2017 unbedingt vormerken!!!
Kommentare
#1 12.02.17, 00:11 Uhr von Richtl
Glückwunsch an die Tornados, es könnte ein perfektes Derby Wochenende werden. Der Auftakt Samstag früh mit den Bambini Weißwasser/Niesky MK2 (voller Turniersieg) über die Tornados bis hin zu den Füchsen. Blau und Gelb ein Leben lang!!!
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 11. Februar 2017 1 2 3   Erg.
ESC Dresden 1b 2 0 1   3
Tornado Niesky 2 2 1   5

Impressum