Account registrieren
» User Online: 5
» Besucher: 1320573
Nach der Pflicht fehlt die Kür
31.10.16, 21:43 Uhr
Gestern Nachmittag setzte sich in Berlin der Schlingerkurs den die Tornados in dieser Saison fahren fort. Nach zwei sehr guten Testspielen in der Vorbereitung und einem exzellenten Saisonstart bei FASS Berlin 1b, folgte eine riesen Enttäuschung zum Heimauftakt, bevor letzte Woche auswärts alles wieder sehr konzentriert gerade gerückt wurde. Am Sonntag nun beim Tabellenvorletzten EHC Berlin Blues erfüllte man "nur" die Pflicht, mehr aber nicht. Das Team setzte sich mit einem 1:5 (0:3; 0:1; 1:1) Erfolg in der Hauptstadt erwartungsgemäß sicher durch - für das Torverhältnis aber sprang zu wenig raus.

Vor etwa 60 Zuschauern, darunter mit 20 Leuten angereist, die Treusten der treuen Fans, übernahmen die Gäste sofort die Regie und gaben sie bis zum Schluss nicht mehr ab. 15 Feldspieler standen Cheftrainer Jens Schwabe zur Verfügung - die Blues konnten derer nur 13 aufbieten. Ivonne Schröder machte ihre Sache gewohnt gut und musste bis zum Spielende kaum brenzlige Situationen überstehen.

Nach der gewohnten Einarbeitungszeit, (noch nie wurde in den Pflichtspielen vor der 6. Minute getroffen), legten die Tornados gut los und erzielten in der 8. Minute die erwartete 0:1 Führung wieder einmal durch Pohling. Rentsch konnte bereits knapp drei Minuten später schön freigespielt von seinen Kollegen das Ergebnis erhöhen. Die stärkste Phase des amtierenden Meisters krönte schließlich Fabian (13.), der sehr überlegt den 3. Treffer einnetzte. Danach wurde es merklich ruhiger. Der Coach nutzte die Gelegenheit und gewährte allen drei Reihen genügend Eiszeit. Die Gastgeber taten ihr Bestes, kamen aber allenfalls zu 3 - 4 Halbchancen.

Bereits im Mittelabschnitt hatten die Blau-Gelben dann zwei Gänge zurückgeschalten. Etwas unverständlich - hätte man doch gerade jetzt gut für die Statistik spielen können. Die Berliner nahmen die weitestgehend körperlose Partie dankend an und hielten mit Mann und Maus dagegen. Lediglich Nieskys aktueller Torschützenkönig Pohling erbarmte sich, als er in Minute 25 auf 0:4 erhöhte. Das war es dann aber auch schon mit dem Glanz. Eine knapp 2-minütige Überzahl am Ende des Drittels verpuffte wirkungslos.

Ein Schlussdurchgang zum Vergessen, beschloss dann die Partie. Die Tornados probierten ihr Glück zwar immer wieder erfolglos, doch auch für den Letzten, der durchaus zufriedenen Fans vor Ort, wurde das jetzt kräftesparende Spiel der Mannschaft gegen klar unterlegene Gastgeber sichtbar. Das nutzten die Blues etwas überraschend durch Hesse (52.) zum Ehrentreffer. Fünf Sekunden vor Ablauf der letzten Berliner Strafzeit, sorgte schließlich Greulich (57.) nach über 32 Minuten torloser Zeit (aus ELV-Sicht) in Überzahl für den 1:5 Endstand.

Aus unserer Sicht eines der schwächeren Auftritte unseres Teams. Die Tornados stecken ein wenig im Dilemma. Gewinnt man häufiger zweistellig, wird es wahrscheinlich schnell für einige zu langweilig. Spielt man so wie gestern, fragen sich wahrscheinlich viele, ob nicht mehr geht und vor allem warum man in dieser Liga mit den Kräften haushalten muss oder will?! In unserer "Hobby-Redaktion" sind wir jedenfalls gespalten, ob des Ergebnisses. Zwei Drittel sind ziemlich enttäuscht von der Vorstellung, auch wenn es natürlich zu 3 Punkten gereicht hat. Wir sind auf eure Meinung gespannt und freuen uns über jede Rückmeldung.

Weiter geht es am Samstag, dem 05.11.2016 mit dem Heimspiel gegen die Bad Muskau Bombers.

Strafen: EHC Berlin Blues - 10 Minuten, Tornado Niesky - 4 Minuten

Foto: Laura Balzer
Kommentare
#1 02.11.16, 07:04 Uhr von singi
Glückwunsch ans Team für die 3 gewonnen Punkte Es ist einfach traurig, wie viele Leute sich noch zu den Spielen blicken lassen, ob Heim- oder Auswärtsspiel und den Liveticker/Livetabelle bevorzugen, denn im Fanbus ist die Stimmung einfach geil :)
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 30. Oktober 2016 1 2 3   Erg.
EHC Berlin Blues 0 0 1   1
Tornado Niesky 3 1 1   5

Impressum