Account registrieren
» User Online: 4
» Besucher: 1320598
Aller guten Dinge sind drei
28.10.16, 16:32 Uhr
Am kommenden Sonntag, dem drei(ßigsten) Oktober steht für die Tornados Auswärtsfahrt Nummer drei in dieser Pflichtspielsaison auf dem Programm. Dabei geht es zum dritten Mal nach Berlin. Gespielt wird wieder in der Eishalle am Glockenturm (PO9). Bully ist um 16.00 Uhr. Bitte beachtet dabei die Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit. Gegner wird der Vorjahres-Hauptrundenzweite EHC Berlin Blues sein.

Die Nieskyer Eishockeycracks wollen im dritten Aufeinandertreffen mit diesem Verein natürlich auch Sieg Nummer drei einfahren. Dabei sind die Rahmenbedingungen in dieser Saison völlig andere. In der vergangenen Spielzeit noch härtester Kontrahent - der ELV siegte jeweils knapp mit 3:1 (H) und 1:0 (A) - sind die Blues dieses Mal das Schlusslicht der aktuellen Regionalliga-Tabelle. 4 Spiele - 4 Niederlagen macht 0 Punkte und das Ganze bei 28 Gegentoren, so die ernüchternde Bilanz der Hauptstädter bisher. Fakt ist, die Mannschaft hatte im Sommer mit sechs Abgängen zu kämpfen. Es waren alles Leistungsträger, die den Club verließen. Neuverpflichtungen sind uns nicht bekannt. Zu den genauen Gründen schweigen sich die Blues bis heute aus. Kündigte man im April noch an, über Neuigkeiten zu berichten, tat sich bis heute nicht wirklich was. Allenfalls die Facebook-Fanpage informierte im Sommer knapp über die Änderungen im Kader.

Auch für Tornado-Cheftrainer Theo Schwabe kommt diese Entwicklung überraschend. "Man kann über die Ursachen nur rätseln. Ob es finanzielle Gründe waren oder es interne Differenzen gab, ist spekulativ. Auf alle Fälle hatten wir damit nicht gerechnet. Zweifellos ist es sehr schade für die Liga. Mehr als das untere Tabellendrittel wird für den EHC so kaum rausspringen."

Die Erwartungshaltung an die eigene Mannschaft ist damit natürlich deutlich gestiegen. Auf die Frage, ob man denn ein Torfeuerwerk der Blau-Gelben übermorgen erwarten darf, antwortet der Trainer gewohnt diplomatisch. "Ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie das Match laufen wird, denn auch uns fehlen wichtige Stammkräfte. Trotzdem wollen wir, bei allem Respekt gegenüber den Gastgebern, die Gelegenheit nutzen und etwas für unser Torverhältnis tun. Ich kann versprechen, dass Ivi und die Jungs auf alle Fälle durchziehen werden und mit einem 2:1 Auswärtssieg gebe ich mich diesmal nicht zufrieden."

Fehlen werden Sonntag bei den Tornados - Andreas Brill (verletzt), Daniel Wimmer, Marco Noack, Chris Neumann, Ronny Greb und Robert Handrick. Leider gibt es noch zwei weitere Wackelkandidaten, die der Coach jedoch nicht nennen wollte. Sein Punktspieldebüt in dieser Saison gibt aber in jedem Fall Philipp Rädecker. Im Tor wird Ivonne Schröder stehen.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 30. Oktober 2016 1 2 3   Erg.
EHC Berlin Blues 0 0 1   1
Tornado Niesky 3 1 1   5

Impressum