Account registrieren
» User Online: 4
» Besucher: 1354709
WIR SIND MEISTER - Tornados holen Regionalliga Ost-Titel 2016
31.03.16, 13:50 Uhr
Die Nieskyer Tornados haben es geschafft. In einem spannenden und sehr ausgeglichenen 3. Playoff-Finalspiel, bezwang das Team den ESC Dresden 1b am letzten Sonnabend mit 3:2 (2:1; 1:1; 0:0) und holte sich den Meistertitel in der Regionalliga Ost. Knapp 350 Zuschauer konnten im Anschluss die umjubelte Pokalübergabe von Ligenleiter Pit Seifert in der Eisarena Weißwasser verfolgen. Niesky hat wieder einen Eishockeytitel - seit 10 Jahren! Unser Herzlicher Glückwunsch geht an die Mannschaft, Coach Theo Schwabe und die Verantwortlichen des ELV.

Mit einem so knappen Ausgang, hatten sicher aber nur die Wenigsten gerechnet. Dresden präsentierte sich als Kontrahent auf Augenhöhe und ließ die erneut sehr enttäuschende Zuschauerkulisse ordentlich mitfiebern. Die erste Einschussmöglichkeit für die Hausherren hatte in der 4. Minute Christian Rösler. Er scheiterte knapp. Nach einem Cross-Check von John Koslowski (ESCD) gab es Sekunden später eine 5 gegen 4 Überzahl. Diese nutzte der ELV umgehend aus. Stephan Kuhlee fälschte einen Schlagschuss von Sebastian Greulich (7.) unhaltbar zur Führung ab. Doch auch die Gäste konnten im Powerplay überzeugen. Eine 41sekündige doppelte Überzahl verwertete Philipp Buschbeck zum schnellen Ausgleich in der 10. Minute. Dabei waren die Tornados bei 3 gegen 5 selbst nicht chancenlos und hätten Sekunden vor dem Ausgleich beinahe bei einem 2 auf 1 Konter die 2-Tore-Führung erzielt. Ein Sololauf von Robert Bartlick (13.) blieb leider ebenso ohne Erfolg. Die Juniors hielten in der Folge sehr selbstbewusst gegen. Doch in der 18. Minute war Gästekeeper Sergey Saakyan ohne Chance. Nach einer Hammer-Ablage von Stephan Kuhlee sorgte Christian Rösler abgeklärt für die 2:1 Pausenführung.

Im Mittelabschnitt wog die Partie mit ordentlich Tempo hin und her. Phasenweise hatten die Gäste sogar optisch mehr Spielanteile. Der große Respekt vor dem Favoriten aus den ersten zwei Playoff-Spielen schien verflogen und Torwart Robert Handrick musste einige brenzlige Situationen lösen. Zum Glück konnte unser Team von einem deutlich verbesserten Überzahlspiel profitieren. Unzählige Schüsse wurden im Powerplay auf das Gästetor abgegeben. In der 31. Minute musste der Gästekeeper einen harten Schuss von Marco Noack nach vorn abprallen lassen und Tristan Schwarz war blitzschnell zur Stelle und machte die Scheibe schnörkellos rein. Das Team aus Elbflorenz zeigte sich davon wenig beeindruckt. Nach einem feinen und schnell vorgetragenen Spielzug verkürzte David Frömter (35.) erneut auf 3:2. Auch die Tornados hatten noch zwei gute Möglichkeiten, doch Bartlick´s Puck ging knapp über den Kasten (36.) und Rösler´s Rückhandschuss (38.) wurde gehalten.      

Große Spannung also im Schlussdrittel - und dieses wurde hochdramatisch, denn beide Mannschaften schenkten sich jetzt nichts mehr. Die erste gute Chance hatten wieder die Nieskyer (42.). Dann wurde es aufregend. Zunächst verweigerte der Schiedsrichter den Blau-Gelben in der 43. Minute einen fälligen Penalty. Der Offizielle schickte stattdessen den Übeltäter Gerold Johann Ziegler "nur" auf die Strafbank. Eine Minute später entschied er zur Überraschung aller dann auf Penalty für die Eislöwen Juniors, in einer Situation, in der eine 2-Minuten-Strafe ausgereicht hätte. David Frömter versuchte sein Glück als Schütze erneut, doch Robert Handrick im Tornado-Kasten hielt stark mit dem rechten Schoner und sicherte seinem Team somit die wichtige Führung. Niesky - den ersten Titel seit vielen Jahren vor Augen, erhöhte jetzt den Druck und gab etliche Schüsse auf das Dresdner Tor ab. Doch die Scheibe wollte nicht rein. Auch Musil aus Nahdistanz (48.) und Rösler (49. - Latte) scheiterten. Zwei Schrecksekunden folgten, als erst Sebastian Greulich (53.) und kurz darauf Stephan Kuhlee (54.) nach harten Zweikämpfen auf dem Eis liegen blieben. Beide Akteure konnten schönerweise nach kurzer Zeit weiterspielen. Es folgten auf beiden Seiten Möglichkeiten im Minutentakt. Neumann (54.), wieder Rösler (56.) mit einer 1000-Prozent-Chance und Becher (57.), verpassten den Sack zuzumachen. Ein gefährlicher Flatterpuck der Dresdner (57.) wurde durch Handrick entschärft. 89 Sekunden vor Spielende nahmen die Gäste nach einer Auszeit schließlich ihren Keeper vom Eis. Auch Trainer Theo Schwabe reagierte 54 Sekunden vor Ende mit einer taktischen Auszeit. Seine Mannen spielten das Ergebnis von 3:2 schlussendlich erfolgreich runter und fielen sich mit der finalen Sirene jubelnd in die Arme. Es war geschafft.

Der ELV beendet eine komplizierte Regionalliga Saison nach 21 Pflichtspielen verlustpunktfrei mit dem Titel. Super! Unser Glückwunsch gilt auch dem neuen Vizemeister ESC Dresden 1b, der sich für eine starke Saison selbst belohnte.  

Strafen: Tornado NY - 8 Strafminuten ; ESC Dresden 1b - 12 Strafminuten         

Foto: Laura Balzer
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 26. März 2016 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 2 1 0   3
ESC Dresden 1b 1 1 0   2

Impressum