Account registrieren
» User Online: 2
» Besucher: 1320613
Niesky legt mit einem Sieg nach - 2:0 in der Playoff-Finalserie
21.03.16, 15:50 Uhr
Auch das 2. Finalspiel der Serie "Best of Five" konnten die Tornados am vergangenen Sonntag siegreich gestalten. Durch einen überlegenen 5:0 (1:0; 3:0; 1:0) Auswärtserfolg beim ESC Dresden 1b sicherten sie sich in der Playoff-Serie einen Vorsprung von 2 Siegen und benötigen jetzt nur noch einen Erfolg für den Regionalliga Ost-Meistertitel 2016. Ca. 60 Fans waren den Nieskyern in die Energieverbund Arena nach Dresden gefolgt und bereuten ihre Anreise sicher nicht. Vor einer Geisterkulisse von nur knapp 200 Zuschauern, setzte sich der klare Favorit recht deutlich durch, ohne an das Limit gehen zu müssen. 15 Feldspieler und 1 Torwart standen an diesem Nachmittag Theo Schwabe zur Verfügung. Goalie Ronny Greb bedankte sich für seinen Einsatz mit einer tadellosen Leistung und dem 2. persönlichen Saison-Shutout. Ein großartiger Erfolg, der durch eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung verdient wurde. Die mit knapp sieben Minuten Verspätung beginnende Partie, stand zunächst unter keinem guten Stern. Nach nur sechs Spielminuten wurde einer der 3 Spiel-Offiziellen durch einen Pucktreffer am Bein verletzt und konnte die Begegnung nicht mehr fortsetzen. Das Match wurde deshalb im Zwei-Mann-System weiter geleitet. Gute Besserung dem Schiri an dieser Stelle. Die Überlegenheit der Gäste nutzte in der 10. Minute Markus Fabian, der die Scheibe bravourös zur Führung einnetzte. Die Eislöwen Juniors kämpften wacker, konnten aber bis auf einen Pfostenschuss nichts Zählbares im ersten Abschnitt erreichen. Im zweiten Durchgang übernahmen die Tornados schnell wieder die Kontrolle und zwangen die Gastgeber mit klugen und direkten Pässen in die Defensive. So dauerte es nur 42 Sekunden bis Mojmir Musil auf 0:2 für Niesky erhöhen konnte. Kurz darauf erhöhte David Vatter (23.) unter dem Jubel der mitgereisten Fans das Ergebnis erneut. Eine herrliche Anekdote dann in Minute 26. Bei angezeigter Strafe gegen Maximilian Beyer von den Eislöwen Juniors, verließ Keeper Ronny Greb (Spitzname: Jonny) regelkonform seinen Kasten, um im Herauslaufen einem 6. Nieskyer Feldspieler Platz zu machen. Als Jonny an der Bande angekommen war, musste er feststellen, dass er auf die falsche Seite zur Strafbank statt zur Spielerbank gelaufen war. Eine einmalige Szene zum Schmunzeln. In der Folge wurden insgesamt auch  drei Strafzeiten gegen die Blau-Gelben ausgesprochen. Die Hausherren blieben jedoch in Überzahl zu harmlos. Mojmir Musil gelang kurz vor der zweiten Sirene dann noch sein persönlicher 5.!! Playoff-Treffer (39.) zum vorentscheidenden 0:4 aus Sicht der Gastgeber. Im Schlussabschnitt spielte der ELV seinen Stiefel dann routiniert herunter. Große Höhepunkte gab es kaum und das Spiel verlief flott und unaufgeregt. Andreas Brill setzte in der 57. Minute den verdienten Schlusspunkt mit dem 0:5 für Niesky.

Strafen: ESC Dresden 1b - 8 Strafminuten ; Tornado NY - 6 Strafminuten

Bei NY fehlten: Ivonne Schröder, Robert Handrick, Philipp Bauer, Jörg Pohling, Daniel Wimmer, Richard Jandik

Am Sonnabend, dem 26. März 2016 wollen die Tornados, vor hoffentlich "voller" Hütte ab 18.00 Uhr in der Eisarena Weißwasser, im 3. Finalspiel allen Fans mit dem Regionalliga Ost-Meistertitel 2016 ein Ostergeschenk machen. An diesem Tag wird auch der Sächsische Eissportverband (SEV) seine Offiziellen zur "voraussichtlichen" und möglichen Pokalübergabe übersenden. Seit alle dabei!!!                   

Vielen Dank an Laura Balzer für das Foto.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 20. März 2016 1 2 3   Erg.
ESC Dresden 1b 0 0 0   0
Tornado Niesky 1 3 1   5

Impressum