Account registrieren
» User Online: 43
» Besucher: 1360245
Tornados gehen in Playoff-Serie in Führung - 7:1 Erfolg gegen Dresden
19.03.16, 15:14 Uhr
Die Tornados wurden ihrer Favoritenrolle in den Playoffs am Freitagabend gerecht. Sie gingen im 1. Spiel der Finalserie, durch einen verdienten 7:1 (3:0; 0:0; 4:1) Erfolg gegen den ESC Dresden 1b in der "Best of Five" Serie mit 1:0 in Führung. Warum nicht mal 300 Fans den Weg in die Eisarena fanden, bleibt rätselhaft. Für die gekommenen Fans und das Team bot die Minuskulisse jedenfalls ein enttäuschendes Bild. Die Nieskyer, die zum ersten Mal in dieser Saison weniger Spieler (16 plus 2) als der Kontrahent (17 plus 2) zur Verfügung hatten, begannen das bis zum Schluss sehr faire Match wie die Feuerwehr. Mit spritzigen und ideenreichen Aktionen setzten sie die Juniors vom ESC Dresden sofort unter Druck und sorgten für reichlich Torgefahr. So gerieten die ersten zehn Minuten, zum Besten was die Blau-Gelben in dieser Saison gezeigt haben, denn die Chancenverwertung stimmte auf den Punkt. Mojmir Musil gelang frühzeitig (4.) aus spitzem Winkel die beruhigende 1:0 Führung. Er lupfte die Scheibe unhaltbar von rechts in die Maschen. Knapp zwei Minuten später zog Robert Bartlick kaltschnäuzig aus dem Handgelenk ab. Sein Distanzschuss schlug halbhoch im Gästegehäuse ein. Die erste echte Chance für die Dresdner war dann ein Pfostenknaller in Minute 10. Der bis dahin nicht geprüfte Torwart Robert Handrick wäre aber wahrscheinlich auf seinem Posten gewesen. Praktisch im Gegenzug erfolgte mit dem 3:0 durch erneut Mojmir Musil (11.), so etwas wie eine kleine Vorentscheidung. Bei seinem knallharten Schlagschuss blieb Juniors-Keeper Sergey Saakyan keine Chance. Die Gäste reagierten mit einer Auszeit, die wie sich zeigte, die richtige Wahl war. Denn ab diesem Zeitpunkt stand das Team sehr geordnet und machte es den Tornados deutlich schwerer. In der 14. und 17. Minute folgten noch zwei gute Chancen für den ESC 1b, doch Robert Handrick parierte einen mutigen Schuss von der eigenen!! blauen Linie und zwei Versuche aus Nahdistanz glänzend. Bereits um 20.28 Uhr war der von sehr hohem Tempo gekennzeichnete 1. Durchgang mit nur ganz wenigen Unterbrechungen zu Ende. Im Mittelabschnitt ließen es beide Teams zunächst ruhiger angehen. So ergab sich die nächste gute Chance der Gastgeber erst in Minute 26. In der Folge nahm die Partie wieder Fahrt auf und die ersten Strafzeiten wurden ausgesprochen. Doch keiner der beiden Clubs konnte daraus nennenswerte Vorteile erzielen. Speziell die erste Überzahl der Gäste, wurde optisch kaum wahrgenommen, da ein Powerplayspiel nicht zustande kam. Eine große Schrecksekunde dann in der 37. Minute, als Gästespieler Ronny Tschöpel nach einem harten, aber erlaubten Check von Chris Neumann gegen die Bande, kurzzeitig die Luft wegblieb. Doch die Situation wurde mit vereinten Kräften gut gelöst und die Nr. 23 aus Elbflorenz konnte unter starkem Beifall der Zuschauer auf eigenen Beinen zurück zur Bank und das Spiel später gesund fortsetzen. Im letzten Durchgang gab es dann noch einmal reichlich Treffer zu bejubeln. Den Anfang machte Tristan Schwarz (43.) mit einem platzierten Überzahltor zum 4:0. Eine Minute später folgte eine gefährliche Situation für Robert Handrick, als der Schiedsrichter einen Maskentreffer mit dem Schläger erst sehr spät erkannte. Das Ganze blieb jedoch folgenlos. Wunderschön auch Mojmir Musil's dritter Treffer des Abends in der 47. Minute. Ein harter Schuss von Stephan Kuhlee krachte links am Gästetor vorbei in die Bande, sprang zurück vor das Tor und Moschner reagierte am schnellsten. Fünf Minuten danach packte Sebastian Greulich (ÜZ) wieder einmal seinen Hammer aus und vollendete eiskalt zum 6:0. In der selben Minute kamen die Juniors nach einem direkt gespielten Pass vor den Kasten doch noch zu Ihrem nicht unverdienten Ehrentreffer. Schütze Jannik Eberth verhinderte somit den Shutout für die Nieskyer. Eric Girbig's toller Sololauf in der 56. Minute hätte auch ein Tor verdient gehabt, doch am Ende zögerte er etwas zu lang beim Abschluss. Den Schlusspunkt in der unterhaltsamen Partie setzte schließlich Stephan Kuhlee (58.) im Nachsetzen. Mit dem Lieblingsergebnis von 7:1 (bereits das 5. Mal) endete die Partie in Weißwasser.

Strafen: NY - 6 Strafminuten ; ESC Dresden 1b - 8 Strafminuten

Das 2. Finalspiel findet bereits am morgigen Sonntag um 16.30 Uhr in der EnergieVerbund Arena Dresden statt. Ein kleiner Fanbus und hoffentlich viele Selbstfahrer werden den Tornados kräftig Unterstützung geben.  

Einen herzlichen Dank für das Foto an Laura Balzer
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Fr, 18. März 2016 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 3 0 4   7
ESC Dresden 1b 0 0 1   1

Impressum