Account registrieren
» User Online: 4
» Besucher: 1359356
Jetzt geht´s los - Playoff Finale startet Freitag - Sebastian (Greule) Greulich im Kurzinterview
17.03.16, 15:10 Uhr
Am morgigen Freitag, dem 18.03.2016 ist es endlich soweit. Die Playoffs der Regionalliga Ost beginnen und aufgrund des Rückzuges zweier Mitbewerber gleich mit den Finalspielen. Unsere Tornados treffen als verlustpunktfreier Hauptrundensieger auf die in der Hauptrunde viertplatzierten Juniors vom ESC Dresden. Die Playoffs werden nach dem Modus "Best of Five" ausgetragen, d. h. die Mannschaft, die zuerst 3 Partien für sich entscheidet, ist Regionalliga Ost-Meister 2016, der Verlierer wird Vizemeister. Dabei spielen sämtliche bisherigen Ergebnisse keine Rolle mehr und in den Finalspielen am Ende jeweils nur der Sieg notfalls auch nach Penaltyschiessen. Da die Nieskyer Heimrecht genießen, startet das 1. Playoff-Spiel morgen zu Hause in der Eisarena in Weißwasser. Spielbeginn ist 20.00 Uhr. Die 2. Playoff-Paarung gibt es dann bereits am Sonntag um 16.30 Uhr in der Landeshauptstadt. Das Team um Trainer Theo Schwabe ist heiß auf den Titel und hofft in beiden Partien gegen den ESC Dresden 1b auf eine sehr große Fankulisse und die Anhänger werden es sicher nicht enttäuschen.

Zum Ende der Hauptrunde haben wir für euch wieder einmal die Statistik gewälzt und einige interessante Daten zu unserem Team ermittelt, die wir euch nicht vorenthalten möchten.

Die Tornados beendeten die Hauptrunde mit 132:25 Toren und der Maximalpunktzahl von 54 Punkten aus 18 Spielen. Damit verpassten sie den absoluten Regionalliga Ost-Rekord des ECC Preussen Berlin aus 2013/14 nur um 9 Plustore. Die hätten gereicht, um aufgrund der meistgeschossenen Tore neuer Rekordhalter zu sein. Höchster Heimsieg war ein 15:0, der höchste Auswärtserfolg ein 15:1 - beide gegen den EHV Dresden Devils. 4mal gewannen die Tornados in dieser Saison zweistellig. 3mal gab es einen Shutout - besonders toll, dass mit Ivonne Schröder, Robert Handrick und Ronny Greb alle Torleute jeweils erfolgreich waren. Bester Scorer wurde Stürmer Christian Rösler mit 49 Punkten (24 Tore / 25 Torvorlagen) vor seinem Sturmkollegen Mojmir Musil mit 45 Punkten (9 Tore / 36 Torvorlagen). Auf Platz 3 landete als erfolgreichster Verteidiger Jörg Pohling mit 34 Punkten (16 Tore / 18 Vorlagen). Pohling war auch der Schütze des 100. Saisontreffers in einem Pflichtspiel. Auffällig ist dabei, dass alle 18 eingesetzten Feldspieler Tore erzielten und Scorerpunkte sammeln konnten. 6 Feldspieler (Rösler, Greulich, Brill, Neumann, Schwarz, Rädecker) bestritten alle Pflichtspiele! Die meisten Strafzeiten sammelten Daniel Wimmer mit 41 Strafminuten (darunter eine Spieldauerstrafe), Marco Noack mit 39 Strafminuten (darunter eine Spieldauerstrafe) und Robert Bartlick mit 18 Strafminuten. Kurioserweise ist auch Torwart Robert Handrick unter den "Sträflingen" mit 12 Strafminuten (darunter eine Disziplinarstrafe). Nominiert für den Fairplay-Pokal ist Richard Rentsch der als einziger Feldspieler ohne Strafzeit blieb. In insgesamt 54 gespielten Dritteln waren die Nieskyer 40mal siegreich, jeweils 7 Drittel endeten unentschieden oder gingen verloren. Dabei erzielte man nach Dritteln sortiert 40/47/45 Treffer bzw. kassierte 7/5/13 Treffer. Die Blau-Gelben machten im 1. Drittel max. 5 Tore (bei max. 1 Gegentor), im 2. Drittel max. 6 Tore (bei max. 2 Gegentoren) und im 3. Drittel max. 6 Tore (bei max. 4 Gegentoren). Stärkstes Drittel saisonübergreifend war das 2. Drittel (nur jeweils 2 Unentschieden und Niederlagen), gefolgt vom 3. Drittel (nur 3 Unent. und 2 Niederl.) und dem 1. Drittel (2 Unent. und 3 Niederl.). Mit 3 Toren innerhalb 47 Sekunden gegen den EHV Dresden Devils (A) stellten die Tornados einen tollen Spitzenwert auf. Dieser wurde später vom ESC 2007 Berlin (H) gegen den gleichen Gegner eingestellt. Die längste Zeit ohne Gegentreffer betrug tolle 148 Minuten und 46 Sekunden. Die längste Zeit ohne eigenen Treffer erstaunliche 70 Minuten und 16 Sekunden.

Doch genug der Zahlen... Als kleines Schmankerl für euch stellte sich Sebastian (Greule) Greulich kurz vor dem späten Mittwochabend-Training spontan zu einem Kurzinterview zur Verfügung.   

Guten Abend Sebastian. Danke für deine Zeit und das spontane Interview.

Greule: "Ist doch überhaupt kein Problem. Das mache ich wirklich gerne."

Am Freitag beginnen nun endlich die Playoffs. Wie ist deine (eure) Anspannung im Vorfeld oder seht ihr das Ganze eher gelassen, ob euer Favoritenrolle und wie erwartest du den Gegner? 

"Wir sind sehr froh, dass es nun wirklich mal losgeht. Man konnte sich das Theater in der Liga ja kaum noch mit angucken. Viele von uns wussten gar nicht, wie sie Schichten oder Urlaub planen sollten bei dem Rumgeeier, denn die Playoffs wollte keiner verpassen. Wir freuen uns, dass die Dresdner mitmachen und sind natürlich auch etwas mehr angespannt. Die meisten Spieler aus Elbflorenz kennen wir ja aus Weißwasseraner Zeiten und es wird sicher nicht ganz einfach. Wir werden wieder auf dem Eis agieren müssen, denn wir sind der Favorit. Das ist uns in dieser Saison nicht immer zufriedenstellend gelungen. Hier sind wir noch im Lernprozess. Ich erinnere nur an das knappe 4:2 in Dresden... Den Gegner ordentlich bespielen und kombinieren bis die jungen konditionsstarken Akteure müde werden, könnte ein Rezept sein. Dazu müssen wir mit Geduld auftreten und unbedingt unsere Chancen machen. Da gibt's noch viel Luft nach oben. Wenn wir die Sache in drei Spielen entscheiden, wäre das ein sehr ordentliches und verdientes Saisonende. Doch dazu brauchen wir auch unsere Fans und das möglichst lautstark!"

Wie zufrieden bist du persönlich mit dem bisherigen Saisonverlauf? 13 Tore, 13 Vorlagen eine klasse Leistung und das verletzungsfrei als Verteidiger?!

"Also ich bin eigentlich sehr zufrieden. Zum Glück gab es nur ein paar Prellungen und meine Leistungen waren doch ganz gut. Es wird ja auch nicht leichter im Alter. (lacht) Ich versuche immer weiter ein Vorbild für unsere jüngeren Spieler zu sein, der Mannschaft bestmöglich zu helfen und mögliche Schwächen auszumerzen. Im Ganzen war es bisher eine recht runde Sache."
 
Viele deiner Fans interessiert natürlich, ob du nach 13 Jahren in Niesky eine weitere 14. Saison bei uns dranhängst und wenn "Ja", wie ist deine Vorfreude auf das neue Eisstadion?!

Greule schmunzelnd "Das wäre ja mies, wenn ich nicht noch eine Saison dranhängen würde. Selbstverständlich werde ich auch in der neuen Saison für die Tornados auflaufen, erst Recht vor dem Hintergrund des neuen Stadions. Wir haben schon Fotos von der Arena in der Kabine angeschaut und die Vorfreude ist riesig. Wenn sie so aussieht, wie geplant, wird das eine große Geschichte. Hauptsache sie wird rechtzeitig fertig. Aktuell machen wir uns schon Sorgen im Team, weil die großen Baumaschinen nach 6 Wochen immer noch nicht angerückt sind. Über die Webcam halten wir Spieler uns da natürlich auf dem Laufenden. Also ich bin wieder dabei im neuen Spieljahr."

Das sind ganz tolle Nachrichten Greule. Wir freuen uns auch sehr auf die neue Saison. Jetzt aber erstmal alles Gute für die Playoffs und holt euch den Titel. Besten Dank an dich.

Greule: "Ich danke auch und jederzeit wieder."

Foto: Laura Balzer
Kommentare
#2 16.03.16, 21:45 Uhr von SchlauerFuchs
Du erst wieder ;-) Das wird knapp...
#1 16.03.16, 21:36 Uhr von Bane
ich hoffe ab 0:00:01 Uhr :)
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Fr, 18. März 2016 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 3 0 4   7
ESC Dresden 1b 0 0 1   1

Impressum