Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1319893
Die Tornados sorgen für klare Fronten
19.11.07, 20:40 Uhr
Sächsische Zeitung vom 19.11.07, Bericht Frank Thümmler

Tornado Niesky 10 (3, 4, 3)
BSC Berlin 3 (0, 2, 1)

Ein kleiner Druck lastete vor dem Spiel dann doch auf den Tornados, wie Trainer Steffen Thau im Nachhinein zugab. Eine Niederlage gegen die bisher punktlosen Berliner - und das Erreichen der Meisterrunde wäre ein vielleicht schwieriger Weg geworden. "Wir kannten diese Mannschaft nicht, wussten nur, dass sie stark ersatzgeschwächt in Jonsdorf zwei Drittel lang mitgehalten hatten", sagte Thau. Seine Miene hatte sich am Sonnabend aber schon nach wenigen Minuten entspannt. Seine Tornados waren von der ersten Minute an klar überlegen, erspielten Chance um Chance, während Thomas Bresagk im Tor zunächst kaum etwas zu tun bekam. Und die zwei Treffer von Jakub Volek (6.) und Michel Groba (7.) sorgten auch für die entsprechende Widerspiegelung der Kräfteverhältnisse auf der Anzeigetafel. Als dann Daniel Wahne der dritte Treffer gelang (13.), war schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen. "Eigentlich hätten wir nach dem ersten Drittel mit fünf oder sechs Toren führen müssen", monierte Thau später, der angesichts der Spielstärke des Gegners schon zu diesem Zeitpunkt ein zweistelliges Ergebnis im Kopf hatte.
Gerade im zweiten Drittel sah man den Tornado-Trainer dann auch unzufrieden auf der Spielerbank gestikulieren: "Wir haben die Möglichkeiten teilweise fast lässig und überheblich ausgelassen. Das können wir uns gegen einen anderen Gegner nicht leisten", erklärte er, zumal nach Unaufmerksamkeiten auch noch zwei Gegentreffer fielen. Der Sieg geriet trotzdem nie in Gefahr, erst recht nicht nach den vier Toren zwischen der 27. und 32. Minute. Im Schlussdrittel hatten beide Mannschaften dann auch mit den Bedingungen zu kämpfen. Der einsetzende Regen sorgte für "Sandpapiereis", auf dem der Puck nicht mehr richtig rutscht und des öfteren verspringt. Trotzdem gelangen den Tornados noch drei weitere Treffer. Das letzte Tor des Tages erzielten allerdings die Gäste, die damit dafür sorgten, dass die Nieskyer das 10:2 der Jonsdorfer gegen den BSC doch nicht ganz wiederholen konnten.

Das erste Mal in einem Punktspiel stellte sich Torsten Schwarz am Sonnabend auf dem Nieskyer Eis vor - und hinterließ einen starken Eindruck. Nicht nur wegen seinen zwei Toren und zwei Vorlagen war er auffällig, sondern auch, weil man förmlich in jeder Szene merkte, dass die Übersicht da ist. "Ich glaube, dass man sofort gesehen hat, dass uns der Torsten weiterhelfen kann. Nachdem er so lange krankheitsbedingt kein Spiel mehr machen konnte, ist das schon bemerkenswert", lobte auch Steffen Thau, der mit Blick auf das Spiel gegen den Ligaprimus Preussen Berlin am kommenden Sonnabend meinte: "Aber wir haben noch viel mehr drauf als heute gezeigt. Gegen die Preussen wird das auch nötig, um überhaupt eine Chance zu haben. Aber wer weiß, vielleicht gelingt uns ja mit einem so tollen Publikum wie heute eine Überraschung".



Tornado: Bresagk - Greulich, Becher, Hnidek, Schicholz, Svatos -Wahne, Hudec, Hlavnicka, Jandik, Schwabe, Groba, Michalk, Kamarid, Papproth, Melchior, Schwarz

Tore:
1:0 Volek (6., Assists: Hlavnicka, Hudec)
2:0 Groba (7. Michalk, Wahne)
3:0 Wahne (14., Groba)
3:1 (24.)
4:1 Melchior (27., Schwarz)
5:1 Hudec (28., Volek, Hlavnicka)
6:1 Schwabe (30., Schwarz, Melchior)
7:1 Hnidek (32., Wahne, Michalk)
7:2 (32.)
8:2 Schwarz (52., Greulich)
9:2 Volek (55., Hudec, Hlavnicka)
10:2 Schwarz (57., Schwabe, Melchior)
10:3 (60.)

Strafen: Niesky 10, Berlin 8 + 10

Zuschauer: 643
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Regionalliga Ost 2019/2020
(Stand: 28.08.19, 12:20 Uhr)
    Sp. Tore Pkt. Serie

Impressum