Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1353259
Interview mit Tornado-Cheftrainer Jens "Theo" Schwabe - Jagd auf den Regionalliga Ost Rekord
05.02.16, 14:09 Uhr
Im Vorfeld der am Sonntag stattfindenden Auswärtspartie des ELV beim ESC 2007 Berlin sprachen wir mit Cheftrainer Jens "Theo" Schwabe über die Saison und die weiteren Aussichten...

Herr Schwabe - Herzlichen Dank für Ihre Zeit und das spontane Interview.                                       

Theo: "Sehr gern."

Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf? Platz 1, volle Punktzahl, alles super oder?!

"Also ich muss sagen, dass ich von vornherein sehr optimistisch war, dass wir alle Spiele in der Liga gewinnen können und werden und das Geschehen auch dominieren. Natürlich freue ich mich über unsere weiße Weste und den bisherigen Saisonverlauf. Dennoch bin ich der Meinung, dass uns ab und zu noch die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor gefehlt hat, was uns im Ergebnis einige Tore mehr gekostet hat. So richtig eng war es bisher ja nur gegen die Berlin Blues. Ich war aber auch in diesen Partien sehr zuversichtlich und habe meiner Mannschaft vertraut, dass sie die notwenige Schippe drauflegen kann und die vollen Punkte einfährt. Für die Jungs (und das Mädel) ist es eine schwierige Situation in dieser Saison. Das wussten wir vorher. In der Oberliga waren wir eher die Außenseiter und konnten reagieren. Jetzt müssen wir jede Partie als klarer Favorit aktiv gestalten. Das musste ich unserer Mannschaft erst begreiflich machen. Also zufrieden bin ich auf alle Fälle - wir haben aber sicher noch Luft nach oben."

Wieso fällt es der Mannschaft in dieser Saison so schwer, die Spiele voll durchzuziehen? Der eine oder andere Fan hatte ja fast nur mit zweistelligen Ergebnissen gerechnet?! Ihr habt es bisher aber "nur" viermal zweistellig gemacht.

"Also an unserer Motivation liegt das sicher nicht - die ist top. Unser erstes Ziel war und ist es, nach Möglichkeit zu Null zu spielen und hoffentlich einen Shutout zu erreichen. Viele Tore für unsere Fans erzielen, wollen wir dabei in jedem Spiel und arbeiten im Training hart daran. Man darf halt nicht vergessen, dass auch die anderen Teams Eishockey spielen können. Im Gegensatz zu früher steigt die Qualität der Ligen kontinuierlich. Viele Spieler rücken aufgrund Alter, Leistungsvermögen etc. irgendwann von den Profiligen DEL und DEL2 weiter in die Oberliga oder Regionalliga und verstärken damit diese Spielklassen. Zudem profitieren Städte wie z. B. Crimmitschau, Dresden oder Chemnitz auch von ihren guten Nachwuchsleuten. Diesen starken Nachwuchs können wir ab dem nächsten Jahr, (Anm.: Dank der Überdachung), nun endlich auch in Niesky unter Top-Bedingungen, vor allem in der Breite deutlich besser ausbilden. Wie erst schon gesagt, spielt auch die neue Situation unseres Teams - immer Favorit zu sein und Spiele von vorn zu bestreiten eine große Rolle. Das müssen die Jungs und Ivi lernen. Wie gut dabei die Zusammenarbeit zwischen den erfahrenen Spielern und unseren Jungspunden funktioniert, hat der grandiose Abend am letzten WE gezeigt. Da hat z. B. beim 7:1 der Mojmir Musil in guter Schussposition vorbildlich auf den Markus Fabian abgelegt, der dann den historischen letzten Treffer im offenen Eisstadion gemacht hat. Ganz toll." 

Jens, warum nehmen Sie so selten eine Auszeit, wenn das Team sich schwer tut?

"Für die Auszeiten braucht man ein gutes Fingerspitzengefühl. Es steht ja schließlich nur eine Auszeit pro Match zur Verfügung. Die nimmt man normalerweise kurz vor Schluss, bei einem knappen Rückstand bzw. wenn der Gegner einen Lauf hat und man in kurzer Zeit 2-3 Treffer kassiert hat. Da ist es wichtig den Spielfluss des Kontrahenten zu unterbrechen. Wir sprechen viel in der Kabine, aber auch auf der Bank - bei Unterbrechungen oder vor dem Bully. Ich versuche die Situation immer so zu lösen und der Glaube an die Mannschaft ist groß, dass sie es umsetzen kann."  

Die nächste Frage beschäftigt, so glauben wir, alle Tornado-Fans. Spielt Ihr die Relegation zur Oberliga, denn die Playoffs sind ja offensichtlich vom Tisch?! Der Verein hat sich ja offiziell bisher bedeckt gehalten...

"Nein leider definitiv nicht. Die Relegationsrunde zur Oberliga Nord kommt für uns nicht in Frage, da wir die Zulassungsbedingungen des DEB, (Anm.: Artikel 23 Spielordnung DEB), nicht erfüllen können. Bei einem Aufstieg müssten wir, um spielen zu dürfen, in Niesky im Nachwuchsbereich vier Mannschaften in der neuen Saison stellen. Mindestens jedoch ein Team im Kleinstschülerbereich, sowie im Knaben- oder Schülerbereich. Bei weniger als vier Nachwuchsmannschaften sind pro fehlender Mannschaft Ausgleichszahlungen von je 15 TEUR an den DEB vorgesehen. Das ist finanziell nicht darstellbar. Wir wirtschaften beim ELV auch in Zukunft vernünftig und wollen nicht, wie andernorts schon oft geschehen, in eine Insolvenz laufen. Aktuell spielt unser Nachwuchs ja in Spielgemeinschaften mit dem ES Weißwasser und zählt somit für den ESW. Mehr Mannschaften können wir mit neuem Stadion in NY vielleicht in 5 Jahren erreichen. Es bleibt also spannend. Wir sind aber noch in Gesprächen mit dem SEV, ob nach dem Terminchaos in den verschiedenen Durchführungsbestimmungen, die Playoffs irgendwie doch noch stattfinden können. Mal schauen... (Anm.: Die Chemnitz Crashers haben in der Zwischenzeit den Playoffs offensichtlich die endgültige Absage erteilt.) Für mich wäre eine Playoff-Verzahnungsrunde mit der Regionalliga Nord wünschenswert gewesen. Salzgitter und Adendorf hatten z. B. Interesse bekundet. Doch dafür ist es jetzt zu spät. Wir planen für das neue Spieljahr Vergleiche gegen diese Teams."

Nun habt ihr ja bisher 99 Tore erzielt. Muss der Schütze des 100. Treffers am Sonntag einen ausgeben?

"Da haben wir uns noch gar nichts überlegt. Bisher galt, dass der Schütze jedes 10. Tores einen Kasten Bier ausgibt. Vielleicht lässt sich ja unsere Vereinsführung was einfallen oder unsere Fans. Das wäre natürlich toll." (Anm.: lacht...)

Herr Schwabe - letzte Frage. Wussten Sie, dass Sie mit Ihrem Team in dieser Saison zum besten Regionalliga Ost-Meister seit 1973 aufsteigen können? Uns ist da eine interessante Statistik zugetragen worden...

"Nein, das ist mir gänzlich neu. Was müssen wir dafür tun?"

Sie müssten dafür alle Spiele gewinnen und mit vollen 54 Punkten abschließen. Weiterhin müssten die Tornados die eigene Tordifferenz noch um 32 Tore!! ausbauen. Mit einem Torverhältnis von 117 Plustoren (aktuell plus 85) würdet Ihr die Preussen Berlin aus 2013/14 vom Thron stoßen.

Theo: "Diese Statistik war mir bisher nicht bekannt. Sie ist aber eine ganz tolle Sache und riesen Motivation für uns. Es ist doch ein großer Anreiz für das Team in die Eishockey-Geschichte einzugehen und für unsere fantastischen Anhänger werden wir alles tun, um diesen Rekord zu holen, auch wenn es schwer wird. Fünf Spiele haben wir ja noch in der Hauptrunde. Ich werde unsere Mannschaft gleich darüber informieren und verspreche unseren Fans einen tollen Nervenkitzel. Wir können es mit euch zusammen schaffen."

Das klingt ja super und die Fans werden euch dabei lautstark unterstützen. Danke Herr Schwabe für das Interview. Viel Erfolg für euch und bleibt gesund. Wir freuen uns auf die nächsten Spiele jetzt ganz besonders.

Theo: "Das freut mich. Ich danke auch. Bis bald."
Kommentare
#3 07.02.16, 15:34 Uhr von Rocco Roletti
Sehr Schade. Der sportliche Vergleich mit den unteren Oberliga Teams wäre sicher interessant gewesen. Was bleibt ist ein Übergangsjahr mit vielen Verlierern. Bin auf den Sommer gespannt.
#2 07.02.16, 13:24 Uhr von SchlauerFuchs
So wie es derzeit aussieht, hast du sicher Recht... :-(
#1 05.02.16, 17:14 Uhr von eichbuschbomber
Also wird es nach der Hauptrunde der RLO wohl nicht mehr viele Spiele geben....??
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 7. Februar 2016 1 2 3   Erg.
ESC 2007 Berlin 0 0 1   1
Tornado Niesky 2 4 1   7

Impressum