Account registrieren
» User Online: 2
» Besucher: 1354695
Souveräner 7:1 Auswärtserfolg bei den Outlaws - NY macht die 70 voll
11.01.16, 14:11 Uhr
Mit einem letztlich ungefährdeten 7:1 (1:0; 2:0; 4:1) Auswärtserfolg bei den Outlaws Crimmitschau, kehrten die Tornados am gestrigen Abend erfolgreich, zusammen mit über 50 Fans aus dem Sahnpark in die Oberlausitz zurück. Dabei machte der Tabellenführer sein Torekonto mit einer runden 70 voll. Da Ivonne Schröder und Ronny Greb verhindert waren, stand dem Trainer erstmals in dieser Saison nur ein Torwart zur Verfügung. Keeper Robert Handrick erledigte seine Sache am Abend aber bravourös. Zudem machten die Ausfälle von Sven Becher, Philipp Bauer, Marco Noack und Stephan Kuhlee (je zwei Verteidiger und Stürmer) im Kader, die Sache nicht leichter. Nach einer anfänglichen Abtastphase von etwa zehn Minuten, gewannen die Tornados nach und nach immer mehr Spielanteile und kamen zu ersten guten Chancen. Dabei wurde zunächst ein strittiger Treffer für die Nieskyer nicht gewährt. Da auch die erste Überzahl nicht fruchtete, musste in der 14. Minute wieder einmal Topscorer Christian Rösler aus dem Torgewühl heraus als Türöffner fungieren. Mehr Treffer sollten den Blau-Gelben vorerst nicht gelingen, da das Team bis zur Sirene noch zwei unnötige Strafzeiten zog. 25 Sekunden doppelte Überzahl konnten die Westsachsen jedoch nicht für sich nutzen. In den 2. Durchgang startete der ELV unglücklich mit einem Wechselfehler. Richard Jandik musste nach 84 Sekunden auf die Strafbank. Durch gutes Penaltykilling überstand man den Patzer schadlos. Nun häuften sich die Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Eine davon nutzte Chris Neumann in der 27. Minute per Rückhandschlenzer zum 0:2. Das Match nahm weiter Fahrt auf und auch Tornado-Keeper Robert Handrick musste mehrmals seine Klasse gegen die
spritzigen Crimmitschauer beweisen. Knapp fünf Minuten vor der nächsten Sirene wurde Jörg Pohling sehenswert freigespielt und markierte mit dem 0:3 die Vorentscheidung. Im Schlussabschnitt wollte Niesky  den Sack wieder schnell zumachen. Dies gelang durch einen schönen Doppelschlag von erneut Jörg Pohling in der 42. und 49. Spielminute, bei einem zwischenzeitlichen Gegentor der Outlaws in Minute 44 durch David Seidl. Der nicht unverdiente Ehrentreffer für die Gastgeber, fiel bei angezeigter Strafe für die Oberlausitzer, die das Spiel somit bei 5 gegen 5 fortsetzen konnten. Die 52 Nieskyer Fans die trotz enttäuschender Gesamtkulisse von etwa 100 Zuschauern, klasse Stimmung machten, wurden dann noch zweimal belohnt. Philipp Rädecker (51.) und Andreas Brill (57.) ließen Outlaws-Torwart Patrick Wandeler jeweils ins Leere greifen. Einziges kleines Manko des Abends war erneut das uneffektive Powerplay. Bei einem Verhältnis von 6 zu 8 Strafminuten gelang kein Torerfolg in Überzahl. Klasse war jedoch, dass die Truppe von Theo Schwabe diesmal auch versuchte, ihr Spiel, zur Freude der eigenen Anhänger, bis zum Schluss durchzuziehen. Weiter geht es für den Spitzenreiter bereits diesen Samstag (16.01.2016) mit einem Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht EHV Dresden Devils.
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 10. Januar 2016 1 2 3   Erg.
Crimmitschau Outlaws 0 0 1   1
Tornado Niesky 1 2 4   7

Impressum