Account registrieren
» User Online: 1
» Besucher: 1319266
Bittere Niederlage für Niesky
31.12.14, 17:10 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Welch eine bittere Niederlage für die Nieskyer Tornados. Nach rassigen, völlig ausgeglichenen 60 effektiven Spielminuten verloren die Tornados gestern Abend gegen die Saalebulls aus Halle mit 3:4. „Ein Unentschieden, also mindestens ein Punkt für uns wäre gerecht gewesen, aber eigentlich waren wir nach unserem regulären Treffer zum 4:3 im Schlussdrittel dem Sieg sogar näher“, ärgerte sich Tornado-Trainer Jens Schwabe nach dem Spiel. Was war geschehen. Der Hallenser Torwart Patrick Glatzel hatte nach einem Schuss den Puck nicht sicher, ließ ihn fallen und er kullerte hinter ihm durch den Torraum. Der Schiedsrichter erkannte das nicht und pfiff ab, gerade als Tornado-Stürmer Musil den Puck ins Tor beförderte. „Nach dem Spiel hat der Schiri uns gegenüber zugegeben, zu zeitig abgepfiffen zu haben, aber das nutzt uns jetzt auch nichts mehr“, so Schwabe.

Wenig später kam es noch schlimmer – Halle ging in Führung. Sochan zog von der rechten ab und irgendwie fand der Puck den Weg ins Tor, durch die Beine von Handrick, der bei dieser Situation unglücklich aussah. Danach rannten die Tornados an, versuchten alles, erspielten sich auch ein paar Chancen, aber Halle stand clever und blieb mit Kontern gefährlich. Außerdem störten Strafen gegen die Nieskyer die Jagd nach dem Ausgleichstreffer. Trainer Jens Schabe nahm in den Schlusssekunden sogar in Unterzahl bei einem Bully im Gästedrittel den Torwart vom Eis, aber das brachte nichts mehr.

Im Nachhinein war sicher mehr drin. Die Nieskyer hatten in den beiden ersten Spielabschnitten mindestens genauso viele Chancen, aber es stand 3:3. Die Gäste waren nach drei Minuten in Führung gegangen, als die Tornados zu weit aufgerückt und in einen 2:1-Konter gefahren waren. Jankovych schaffte den Ausgleich im Nachsetzen nach einem Distanzschuss. Halle ging wieder in Führung, als die Tornados den Puck nicht aus dem Drittel bekamen, aber Musil glich wenig später erneut im Nachsetzen aus. Im zweiten Drittel gingen die Nieskyer durch Leyva, der in Überzahl einen Greulich-Schuss abfälschte, in Führung. Aber keine Minute später glichen die Gäste wieder aus. Und dann kam das Schlussdrittel.

Eine Pause können sich die Nieskyer Tornados nicht gönnen. Am Sonnabend (Beginn 19 Uhr) geht es zum haushohen Favoriten Leipzig, am Sonntag (Beginn 18 Uhr) kommt Erfurt zum extrem wichtigen Heimspiel in das Nieskyer Waldstadion.

Statistik

Tornado Niesky – Saalebulls Halle 3:4 (2:2, 1:1, 0:1)

Niesky: Handrick – Neumann, Greulich, Vatter, Becher, Bauer, Bartlick, Wimmer, Kuhlee – Jandik, Rösler, Brill, Jankovych, Musil, Leyva, Noack

Tore: 0:1 Bigam (3:08), 1:1 Jankovych (6:04, Überzahl, Assist: Leyva, Bartlick), 1:2 Thiede (10:19), 2:2 Musil (11:47, Leyva, Jankovych), 3:2 Leyva (27:17, Überzahl, Greulich, Musil), 3:3 Wunderlich (28:07), 3:4 Sochan (45:37),

Strafen: Niesky 12, Halle 14
Zuschauer: 486
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Di, 30. Dezember 2014 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 2 1 0   3
Saale Bulls Halle 2 1 1   4

Impressum