Account registrieren
» User Online: 0
» Besucher: 1355787
Tornados bleiben auf Kurs Meisterrunde
23.12.14, 12:47 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Nach einer knappen Niederlage beim Spitzenreiter Halle gelingt zu Hause gegen den Favoriten Leipzig eine kleine Sensation.

Am Freitagabend waren die Nieskyer Tornados noch enttäuscht in den Bus gestiegen. Sie hatten mit nur 12 Feldspielern dem Tabellenführer Saalebulls Halle einen großen Kampf geliefert, hatten absolut auf Augenhöhe agiert und einen Punkt in Reichweite. Trainer Jens Schwabe nahm 90 Sekunden vor Schluss den Tormann vom Eis. Die Tornados kamen zu zwei Schüssen von der Blauen Linie, aber nach dem zweiten Schuss fuhren die Hallenser einen Konter und hatten keine Mühe, das 4:2 zu erzielen. Nach Spielende kam auch noch die Information, dass Schönheide, der Hauptkonkurrent im Kampf um den vierten Platz, gegen Erfurt gewonnen hatte und mit Niesky gleichgezogen war.

Die Reaktion der Nieskyer am Sonntag konnte sich sehen lassen. Sie bezwangen den Ligafavoriten Leipzig, der tags zuvor Halle eben mal mit 8:1 bezwungen hatte, und stellten den Drei-Punkte-Vorsprung vor Schönheide wieder her.

Die Leipziger, zu 90 Prozent Profis, zeigten von der ersten Minute an, dass sie in Niesky gewinnen wollten. Nach einem Abstimmungsfehler in der Nieskyer Abwehr stand ein Leipziger allein vor dem Tor und erzielte das 0:1. Die Nieskyer blieben allerdings bei ihrer defensiven Einstellungen, bauten ein Abwehrbollwerk auf und lauerten auf Konter. Die Leipziger taten sich schwer mit dieser Taktik, hatten bei einem Pfostentreffer Pech und scheiterten mehrfach am stark haltenden Handrick. Die Nieskyer kamen aber nach und nach zu selbst zu guten Torchancen (Musil, Kuhlee, Rösler). Der Ausgleich gelang dann Neumann mit einer tollen Einzelleistung. Er erkämpfte sich im gegnerischen Drittel in der Ecke den Puck, lief in den Bullykreis und zog mit einem Handgelenkschuss unter die Latte ab. Das Publikum, dass bis dahin eher ehrfürchtig zugeschaut hatte, war plötzlich da. Erst recht, als Musil zu Beginn des Mitteldrittels im Nachstochern nach einem Jankovych-Schuss den 2:1-Führungstreffer erzielte. Aber danach machten die Nieskyer in einigen Szenen den Fehler, mit den spielerisch überlegenen Leipzigern mitspielen zu wollen. Das erwies sich als falsche Strategie, die Leipziger drehten durch einen abgefälschten Schlagschuss und nach einem Puckverlust der Nieskyer im eigenen Drittel mit zwei Treffern das Spiel. Aber noch war nichts verloren. Erst recht nicht, als diesmal den Nieskyer das Glück zu Hilfe kam, das man gegen einen solchen Gegner braucht. Gerade als eine Leipziger Strafe abgelaufen war, zog Greulich aus der Distanz ab. Der Puck wurde zweimal abgefälscht, von einem Gegner und von Rösler, bevor er ins Tor ging. Danach wogte das Spiel hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Die Nieskyer boten kämpferisch eine grandiose Leistung. Und vier Minuten vor Schluss zeigte Füchse-Leihspieler Bartlick seine ganze Übersicht. Er lief in das Drittel der Leipziger, sah den in der Mitte startenden Brill und spielte einen genauen Pass, den „Brille“ zum Jubel der Zuschauer direkt verwertete. Danach warfen die Leipziger alles nach vorn, und die Nieskyer sich in jeden Schuss. In den letzten Sekunden nahmen die Gäste ihren Torwart vom Eis, aber Niesky gelang die Befreiung. Jankovych setzte unter dem ohrenbetäubenden Jubel der Fans den 5:3-Schlusspunkt.

Weihnachtsspiel am Sonnabend

Am nächsten Wochenende müssen die Nieskyer abwarten, während Schönheide in Leipzig und gegen Halle spielt. Zu einem lockeren Freundschaftsspiel gegen den HC Frydlant, Spitzenreiter in Tschechiens 4. Liga, lädt der ELV am Sonnabend, ab 18.30 Uhr ins Waldstadion ein. Richtig ernst wird es wieder am Dienstag, mit einem Heimspiel gegen die Saalebulls aus Halle.

Statistik

Tornado Niesky – Icefighters Leipzig 5:3 (1:1, 1:2, 3:0)

Tore: 0:1 Albrecht (1:27), 1:1 Neumann (15:33, Assist: Bauer, Jandik), 2:1 Musil (25:54, Jankovych, Pohling), 2:2 Rau (27:25), 2:3 Miethke (37:37), 3:3 Rösler (40:22, Pohling, Greulich), 4:3 Brill (56:00, Bartlick), 5:3 Jankovych (59:53, Musil, Rösler, Empty Net), Strafen: Niesky 6, Leipzig 10, Zuschauer: 600

Saalebulls Halle – Tornado Niesky 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

Tore: 1:0 Gunkel,Philipp (11:58), 1:1 Jankovych (20:25, Assist: Musil, Rösler), 2:1 Klein (39:58), 3:1 Abercrombie (42:20), 3:2 Greulich (52:13, Musil, Rösler), 4:2 Abercrombie (59:53, Empty net), Strafen: Halle 6, Niesky 8
Kommentare
#3 26.12.14, 19:58 Uhr von SchlauerFuchs
So ein Quatsch. NY hatte im 1. Durchgang ein deutliches Chancenplus und auch danach, war man voll auf Augenhöhe mit den Gästen. Immer diese "Kleinmacherei." Unsere Spieler sollten sich für den Sieg entschuldigen, wo sie doch spielerisch unterlegen waren..
#2 25.12.14, 11:16 Uhr von Bane
wenn den spielbericht nicht immer nochmal jemand hier korrekturlesen würde, stände da noch größerer müll drin...
#1 24.12.14, 23:26 Uhr von schmogtis
Hä? Defensive Einstellung? Nach dem 0:1 gingen die Tornados los als hätte sie der Teufel geritten. Was schreiben das die denn da? Egal. ... ich bekomme das grinsen immer noch nicht aus dem Gesicht. ......
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
So, 21. Dezember 2014 1 2 3   Erg.
Tornado Niesky 1 1 3   5
IceFighters Leipzig 1 2 0   3

Impressum