Account registrieren
» User Online: 6
» Besucher: 1320600
Ein kleiner Riss in der Heimfestung
02.12.14, 09:06 Uhr (Quelle: Sächsische Zeitung)
Die Nieskyer Tornados haben im Heimspiel gegen Schönheide im Penaltyschießen verloren. Ein Beinbruch ist das (noch) nicht.

Nach drei gewonnenen Heimspielen hat die Nieskyer Tornados nun erwischt. Der EHV Schönheide entschied das Duell am Sonnabend mit 4:3 nach Penaltyschießen für sich. Niesky behält wenigstens einen Punkt zu Hause, der in der Endabrechnung noch ganz wichtig sein könnte.

Anders als in den drei vorangegangenen Heimspielen fanden die Tornados zunächst nicht ins Spiel. Schönheide war vor allem im ersten Spielabschnitt immer wieder den einen Schritt schneller am Puck. Torfrau Ivonne Schröder, die nach fünf Minuten kurz raus musste, um die Kontaktlinsen zu wechseln, hielt den Rückstand noch in Grenzen. Bei den beiden Gegentoren war sie machtlos. Erst gewann Jenka einen Bully und legte die Scheibe zurück auf Kukla, der wiederum sofort abzog und ins Dreiangel traf. Schröder war die Sicht verdeckt. Auch der zweite Gästetreffer war eine Co-Produktion von Jenka und Kukla. Diesmal schloss Kukla eine 2:1-Situation clever ins kurze Eck ab. Die Tornados nutzten zu Beginn des Mitteldrittels eine Überzahl zum Anschlusstreffer. Gerade als der Schönheider wieder aufs Eis kam, zog Greulich ab und Musil versenkte den Abpraller. Das Gefühl: „Jetzt geht’s los“ bekam wenig später einen Dämpfer, Jenka stellte den Abstand wieder her. Niesky fand danach immer noch nicht richtig ins Spiel, aber die kämpferische Einstellung stimmte. In einer ähnlichen Situation wie vor dem 1:2, erneut kam ein Schönheider gerade von der Strafbank zurück, war Linke im Nachsetzen nach einem Musil-Schuss erfolgreich. „Jetzt haben wir wenigstens mal aufs Tor geschossen, und schon sind die Treffer gefallen“, kommentierte Trainer Jens Schwabe. Das Spiel war vor dem Schlussdrittel also wieder offen.

Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen die Tornados ins Spiel. Der Ausgleich gelang Jankovych gut fünf Minuten vor Schluss, als er nach einem Flachschuss von Pohling zur Stelle war. Danach kassierte die Tornados noch eine Strafe, überstanden die Unterzahl aber und hatten in den letzten Minuten den Siegtreffer auf dem Schläger. Der sollte aber nicht fallen. In die Verlängerung gingen die Tornados dann in Unterzahl, Schönheide hatte sogar kurz die Chance im 5:3-Spiel, bevor sie selbst eine Strafe kassierten. Es sollte kein Treffer mehr fallen, und im Penaltyschießen waren die Gäste einen Tick cleverer. Niesky bleibt auf dem vierten Tabellenplatz, hat aber an diesem Wochenende zwei schwierige Auswärtsspiele in Halle (am Freitag) und Erfurt (am Sonntag) vor der Brust. „Dort wollen wir uns die zwei verlorenen Heimpunkte wiederholen“, sagt Trainer Jens Schwabe.

Statistik

Tornado Niesky – EHV Schönheide 3:4 n. P. (0:2, 2:1, 1:0)

Tornado: Schröder – Neumann, Greulich, Vatter, Becher, Bauer, Pohling, Bartlick, Wimmer, Kuhlee, Linke, Jandik, Brill, Jankovych, Musil, Leyva, Noack

Tore: 0:1 Kukla (14:42), 0:2 Kukla (15:19), 1:2 Musil (20:54, Assist: Linke, Greulich), 1:3 Jenka 23:44), 2:3 Linke (35:19, Musil), 3:3 Jankovyh (54:38, Pohling), 3:4 Kukla (GWS), Penaltyschießen: Pohling, Kuhlee scheitern/Albrecht, Kukla teffen

Strafen: Niesky 18, Schönheide 14,
Zuschauer: 541
Kommentare
Um einen Kommentar abgeben zu können, musst du eingeloggt sein.
Sa, 29. November 2014 1 2 3 n.P. Erg.
Tornado Niesky 0 2 1 0 3
EHV Schönheide 09 e.V. 2 1 0 1 4

Impressum